Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Remis im Madrider Derby bringt Barça dem Titel näher

Madrid. Dank des Unentschiedens im Madrid-Derby ist der FC Barcelona der spanischen Fußball-Meisterschaft einen weiteren Schritt näher gekommen. Real und Atlético trennten sich am Sonntag 1:1.

Remis im Madrider Derby bringt Barça dem Titel näher

Reals Gareth Bale (oben, r) und Athleticos Saul Niguez (oben, l) kämpfen im Luftduell um den Ball. Foto: Francisco Seco/AP

Die Spieler des FC Barcelona haben nicht gespielt, durften sich aber freuen. Dank eines Remis im 270. Madrider Derby baute der spanische Tabellenführer um den deutschen Keeper Marc-André ter Stegen seinen Vorsprung auf Verfolger Atlético auf elf Zähler aus.

Das Tor der Hausherren erzielte Cristiano Ronaldo (53.), für Atlético traf im Santiago Bernabéu Antoine Griezmann (57.). Der Franzose wirkte nach dem Abpfiff dennoch enttäuscht: „Wir wollten hier gewinnen“, sagte der französische Fußballer dem spanischen Fernsehen mit trauriger Miene.

Barcelona hatte sein Spiel gegen CD Leganés am Samstag dank eines Dreierpacks von Superstar Lionel Messi mit 3:1 gewonnen und vergrößerte damit den Abstand auf Verfolger Atlético sieben Spieltage vor dem Ende der Saison. Mit 38 Liga-Begegnungen in Serie ohne Niederlage stellten die Katalanen zudem einen 38 Jahre alten Rekord von Real Sociedad San Sebastián aus der Saison 1979/1980 ein.

In einer hochklassigen und abwechslungsreichen Partie hatte Real in der ersten Hälfte deutlich mehr Spielanteile. Die Königlichen vergaben zahlreiche Chancen, ehe Ronaldo das 500. Tor in der Geschichte des Derbys erzielte. Aber nur vier Minuten später gelang Griezmann der Ausgleich. Nach dem Tor setzte das Team von Trainer Diego Simeone die Hausherren mächtig unter Druck.

Bei Tabellenführer Barcelona erzielte Messi den 40. Dreierpack seiner Karriere. Zudem zog der 30-Jährige mit seinen nunmehr 29 Ligatoren im Kampf um den „Goldenen Schuh“ für Europas erfolgreichsten Torschützen mit dem bisher allein führenden Liverpooler Mohamed Salah gleich.

Ein große Enttäuschung erlebte Bayern-Gegner FC Sevilla. Vier Tage vor dem Champions-League-Rückspiel in München kassierte das Team aus Andalusien am Samstag bei Celta Vigo eine 0:4-Pleite. Am vergangenen Dienstag hatte Sevilla vor eigenem Publikum im Hinspiel gegen den deutschen Meister mit 1:2 verloren.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Mit dem 222-Millionen-Euro-Transfer von Megastar Neymar ist nach Ansicht von Spielerberater Volker Struth noch längst nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.mehr...

Bologna. Der FC Bologna trennt sich von Trainer Roberto Donadoni. Der 54-jährige Italiener werde in der kommenden Saison nicht mehr Coach des italienischen Fußball-Erstligisten sein, wie der Verein mitteilte. Ein Nachfolger wurde zunächst nicht genannt.mehr...

Tokio. Der spanische Mittelfeld-Star Andres Iniesta hat seinen Vertrag beim japanischen Verein Vissel Kobe unterschrieben und ist damit künftig Teamgefährte vom deutschen Ex-Nationalspieler Lukas Podolski.mehr...

Rom. Der AC Mailand fürchtet nach dem Scheitern einer Einigung mit der Europäischen Fußball-Union UEFA in Verbindung mit Verstößen gegen das Financial Fair Play einen Ausschluss von der Europa League.mehr...