Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Rhein-Neckar Löwen verlieren - Flensburg auf Titelkurs

Mannheim. Die Rhein-Neckar Löwen haben im Kampf um die deutsche Handball-Meisterschaft einen schweren Rückschlag erlitten.

Rhein-Neckar Löwen verlieren - Flensburg auf Titelkurs

Melsungens Jeffrey Boomhouwer (l) versucht Löwen-Akteur Hendrik Pekeler am Wurf zu hindern. Foto: Uwe Anspach

Die Mannheimer verloren ihr Heimspiel gegen die MT Melsungen mit 23:24 (15:13) und liegen zwei Spieltage vor dem Saisonende mit 51:13 Zählern einen Punkt hinter der spielfreien SG Flensburg-Handewitt, die jetzt die besten Chancen auf den zweiten Titel nach 2004 hat.

„Jetzt liegt es nicht mehr in unseren Händen“, sagte Löwen-Coach Nikolaj Jacobsen nach dem dritten Spiel ohne Sieg in Serie im TV-Sender Sky. Vor 8789 Zuschauern in der SAP-Arena mussten die Löwen die erste Heimniederlage der Saison hinnehmen. In der 44. Minute führten die Badener noch mit 21:18. Die Nordhessen kämpften sich durch die überragende Leistung von Keeper Nebojsa Simic wieder heran und gingen in der 58. Minute beim 23:22 erstmals in Führung. Löwen-Regisseur Andy Schmid scheiterte mit dem letzten Wurf.

Im Kampf um den zweiten Startplatz in der Champions League sitzen nun die Füchse Berlin den Mannheimern im Nacken. Nach dem 26:20 (13:12) über den abstiegsbedrohten TuS N-Lübbecke sind die Hauptstädter punktgleich mit den Löwen. Nur die deutlich bessere Tordifferenz spricht noch für die Mannheimer.

Der Tabellen-Vierte SC Magdeburg fand nach dem enttäuschenden dritten Platz beim EHF-Cup-Finalturnier in eigener Halle auch beim HC Erlangen nicht in die Erfolgsspur zurück. Der SCM unterlag den Franken 29:31 (14:15). Das Schwaben-Derby entschied Frisch Auf Göppingen mit einem 30:23 (14:12)-Auswärtssieg über den TVB 1898 Stuttgart für sich. Die HSG Wetzlar unterlag dem TBV Lemgo 23:24 (7:12).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kopenhagen. Schwierigster Vorrundengegner der Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop ist Weltmeister Frankreich. Dazu geht es für die DHB-Auswahl gegen Ex-Weltmeister Russland, Serbien, Brasilien und Südkorea. Minimalziel ist das Erreichen der Hauptrunde.mehr...

Berlin. Die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird ihr WM-Eröffnungsspiel beim Heimturnier 2019 gegen eine koreanische Auswahl bestreiten, teilte der Deutsche Handballbund mit.mehr...

Glasgow. Der Deutsche Handballbund hat einen weiteren Höhepunkt an Land gezogen. Nach der WM 2019 ist Deutschland 2024 Schauplatz für die EM der Männer. Der DHB hatte bei der Abstimmung einen Bonbon parat.mehr...

Glasgow. Nach dem in der vergangenen Saison eskalierten Terminstreit mit der Bundesliga behält sich die Europäische Handball-Föderation (EHF) künftig einen Heimrecht-Tausch in den K.o.-Spielen der Champions League vor.mehr...

Düsseldorf. Die Handballer der Rhein-Neckar Löwen treffen als Cup-Verteidiger in der ersten Runde des DHB-Pokals auf den Süd-Drittligisten TuS Fürstenfeldbruck. Das ergab die Auslosung am Dienstag in Düsseldorf.mehr...

Glasgow. Am Mittwoch entscheidet sich beim EHF-Kongress in Glasgow, ob der Deutsche Handballbund erstmals Gastgeber einer Männer-EM sein wird. Aber die Konkurrenz ist stark.mehr...