Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Rheinische Bauern offen für Tierhaltungslabel beim Fleisch

Essen. Die Rheinischen Bauern stehen einem Verbraucherlabel für Fleisch aufgeschlossen gegenüber. „Wir sind offen für eine Haltungskennzeichnung und unterstützen die Bemühungen, damit Licht in den Labeldschungel zu bringen“, sagte der Rheinische Bauernpräsident Bernhard Conzen der „Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung“ (Dienstag).

Ein solches Label müsse allerdings mit bisherigen Aktivitäten wie der „Initiative Tierwohl“ verzahnt werden. Die Initiative wachse ständig. In Nordrhein-Westfalen profitierten mittlerweile über fünf Millionen Schweine in mehr als 1000 Betrieben davon, betonte Conzen. Grundsätzlich müssten Landwirte, die für mehr Tierwohl sorgen, das aber auch künftig honoriert bekommen: „Wir müssen den Verbrauchern auch ehrlich sagen: Höhere Standards gibt es nicht zum Nulltarif.“

Mit der Haltungs- sollte aus Sicht des Bauernpräsidenten auch eine Herkunftsbezeichnung verknüpft sein. „Unsere heimische Sauenhaltung hat nur eine Zukunftsperspektive, wenn die Verbraucher sich anhand der Kennzeichnung bewusst für Fleisch entscheiden können, das von unter hiesigen Bedingungen in Deutschland geborenen Tieren stammt“, sagte Conzen. Schon jetzt stamme jedes vierte Ferkel aus dem EU-Ausland. Im Rheinland habe in den vergangenen fünf Jahren jeder dritte Sauenhalter aufgegeben.

Nordrhein-Westfalen hat angekündigt, sich für eine bundesweit einheitliche Kennzeichnung von Fleisch starkzumachen, die Auskunft über die Haltungsbedingungen gibt.

Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking (CDU) will dazu auf die Bundesregierung zugehen. Diese plant die Einführung eines staatlichen Tierwohllabels für Fleisch im Supermarkt, das höhere Standards anzeigen soll.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Monheim. Bei einer Geldautomaten-Sprengung in Monheim im Rheinland ist in der Nacht zum Dienstag auch die Fassade einer Spielothek beschädigt worden. Der Automat stand direkt vor dem Gebäude, das in einem Gewerbegebiet liegt. Es wurde von den bisher unbekannten Tätern mit einem Gas-Luft-Gemisch komplett zerstört, teilte die Polizei mit.mehr...

Bochum. Vermutlich ein Blitzeinschlag hat am Dienstagmorgen einen Dachstuhlbrand in Bochum ausgelöst. Kurz vor dem Ausbruch des Feuers hatten die Bewohner während eines Gewitters einen lauten Knall gehört, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Einsatzkräfte mussten während der Löscharbeiten einen großen Teil der Dachpfannen entfernen und auch in der betroffenen Dachwohnung die Zimmerdecke teilweise öffnen. Die Wohnung wurde durch das Feuer vorläufig unbewohnbar. Es wurde niemand verletzt. Zur Höhe des Schadens machte die Feuerwehr keine Angaben.mehr...

Grevenbroich. Ein angetrunkener Autofahrer hat mit seinem Wagen in Grevenbroich einen Radfahrer erfasst und schwer verletzt. Nach dem Zusammenprall am Montag sei der 65 Jahre alte Unfallfahrer geflüchtet, teilte die Polizei am Dienstag mit. Polizisten entdeckten ihn schließlich 200 Meter von der Unfallstelle entfernt beim Wechseln eines beschädigten Reifens. „Zunächst bestritt er, an dem Verkehrsunfall beteiligt gewesen zu sein, räumte aber kurze Zeit später ein, das Fahrzeug unter Alkoholeinwirkung geführt zu haben“, hieß es von der Polizei. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen - dieser war ihm Anfang Mai wegen Trunkenheit im Verkehr entzogen worden. Sein Fahrzeug wurde sichergestellt, ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.mehr...

Düsseldorf. Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller tritt in den Zeugenstand. Nach dem ehemaligen Duisburger Bürgermeister Adolf Sauerland ist der Fitness-Unternehmer ein weiterer prominenter Zeuge in dem Prozess.mehr...

Hagen. In einem Döner-Imbiss wird der Bürgermeister von Altena mit einem Messer attackiert. Der mutmaßliche Täter soll aus fremdenfeindlichen Motiven gehandelt haben. Jetzt steht der Mann wegen versuchten Mordes vor Gericht.mehr...

Oelde. Ein 45 Jahre alter Quadfahrer ist auf einer Landstraße in Oelde tödlich verunglückt. Er prallte am Montagnachmittag auf der Gegenfahrbahn mit einem Auto zusammen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann war mit drei anderen Quadfahrern auf der L586 Richtung Stromberg unterwegs. Vor ihm fuhren mehrere Autos. Ein Autofahrer wollte nach links abbiegen und musste warten, weil noch Gegenverkehr kam. Der hinter ihm fahrende Wagen bremste ebenfalls ab - und die Quadfahrer wichen der Polizei zufolge nach rechts und links aus.mehr...