Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Riesendecke zu Ehren Nelson Mandelas enthüllt

Pretoria. Die Decke mit dem Konterfei des südafrikanischen Nationalhelden besteht aus 300 Teilstücken. Tausende Menschen aus aller Welt häkelten monatelang an den Stücken, auch etliche Gefängnisinsassen nahe Pretorias.

Riesendecke zu Ehren Nelson Mandelas enthüllt

Die 7000 Quadratmeter große gehäkelte Decke mit dem Gesicht des südafrikanischen Nationalhelden Nelson Mandela. Foto: MMM - Zonderwater

In Südafrika ist eine 7000 Quadratmeter große gehäkelte Decke mit dem Gesicht des Nationalhelden Nelson Mandela enthüllt worden. Das Werk wurde zu Ehren des Anti-Apartheid-Kämpfers geschaffen, der am 18. Juli diesen Jahres 100 Jahre alt geworden wäre.

Tausende Menschen aus aller Welt häkelten monatelang die über 3000 Teilstücke, die als Riesendecke am Dienstag im Zonderwater Gefängnis nahe der Hauptstadt Pretoria präsentiert wurden. Auch etwa 1600 Häftlinge aus 62 Haftanstalten beteiligten sich im Rahmen eines Resozialisierungsprogramms.

„Der Sinn des Projekts war es, Menschen von überall auf der Welt hinter der Idee Nelson Mandelas zu vereinen. Man kann sagen, mit dem Zusammennähen (...) wurde auch die Welt Stich für Stich zusammengenäht“, sagte Carolyn Steyn, Initiatorin von „67 Blanket“, der gemeinnützigen Organisation hinter dem Projekt. Nach der Präsentation sollen alle Decken an Bedürftige in ganz Südafrika verteilt werden.

Vor allem für die Häftlinge war die Teilnahme an dem Projekt ein besonderes Erlebnis. „Wenn du im Gefängnis bist, dann ist das so, als seist du verloren. Aber ein Teil von „67 Blankets“ zu werden, hat sich wie eine Rettung für meine Seele angefühlt“, sagte Muziwendoda Kunene, Häftling und zugleich Projektleier im Zonderwater Gefängnis. „Auf einmal hatte mein Leben wieder einen Sinn, und ich habe angefangen, daran zu glauben, dass ich in meinem Leben eine zweite Chance bekommen werde.“

Die Zahl 67 im Namen der Organisation steht für die Anzahl der Jahre, in denen Mandela gegen das rassistische Apartheid-System in Südafrika gekämpft hatte, sagte Steyn. Mandela, der erste schwarze Präsident Südafrikas, war am 5. Dezember 2013 im Alter von 95 Jahren gestorben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Trier. Zum 200. Geburtstag von Karl Marx werden in dessen Geburtsstadt Trier jede Menge chinesische Touristen erwartet. Wer da Chinesich spricht, ist klar im Vorteil - so wie die 24-jährige Bärbel Ellwanger.mehr...

Los Angeles. Für ihren neuen Film musste Charlize Theron nicht nur Texte lernen, sondern jede Menge essen. Dafür stellte sie sogar nachts um zwei Uhr den Wecker.mehr...