Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Savchenko/Massot wollen im Mai Zukunftspläne verraten

München. Die Eiskunstlauf-Olympiasieger Aljona Savchenko (34) und Bruno Massot (29) wollen sich im Mai zu ihrer sportlichen Zukunft äußern. Das teilte die Deutsche Eislauf-Union mit, ohne ein genaues Datum zu nennen.

Savchenko/Massot wollen im Mai Zukunftspläne verraten

Aljona Savchenko und Bruno Massot gewannen Olympia-Gold im Paarlauf. Foto: Luca Bruno/AP

In den kommenden Wochen nehmen die Goldmedaillengewinner der Winterspiele von Pyeongchang nicht an Wettkämpfen teil, sondern treten bei Schauveranstaltungen unter anderem in Japan und Italien auf. Die sportliche Zukunft der Weltmeister bleibt derweil ungewiss. „Wenn wir uns entschieden haben, werden wir es bekanntgeben“, hatte Savchenko am Dienstag in Oberstdorf gesagt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neureichenau. Skicrosserin Julia Eichinger hat ihre Karriere aus gesundheitlichen Gründen beendet. Die 25-Jährige vom SV Neureichenau wird keine Rennen mehr bestreiten, teilte der Deutsche Skiverband (DSV) mit.mehr...

North Bay. Die deutschen Curling-Frauen haben bei der Premiere des neuen Bundestrainers Uli Kapp eine enttäuschende WM absolviert. Das Team um Skip Daniela Jentsch gewann bei der Endrunde im kanadischen North Bay nur drei von zwölf Partien.mehr...

Mailand. Mit persönlicher Bestleistung läuft der Berliner Fentz bei der WM auf Platz 15. Gold gewinnt der 18-jährige Amerikaner Chen mit sechs Vierfach-Sprüngen. Im Eistanz setzen sich zum dritten Mal die Franzosen Papadakis/Cizeron durch - mit Weltrekord.mehr...

Mailand. Eiskunstläuferin Nicole Schott kommt bei der WM leicht verletzt auf Platz 13. Die 31-jährige Kostner ist der Star der Italiener, scheitert aber an den Nerven. Überraschend gewinnt Osmond aus Kanada. Auch die Olympiasiegerin Sagitowa muss sich geschlagen geben.mehr...