Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Schalke als Vizemeister zurück in Champions League

Augsburg. Der FC Schalke 04 kehrt als deutscher Vizemeister in die Champions League zurück. Etwas mehr als drei Jahre nach dem hauchdünnen Aus gegen Real Madrid in der Königsklasse sicherten sich die Königsblauen am vorletzten Bundesliga-Spieltag dank eines 2:1 (2:1) beim FC Augsburg vorzeitig das Ticket für das Millionenspiel. Nach dem Wirbel um die Suspendierung von Max Meyer krönten die Schalker als erster Verfolger von Dauermeister FC Bayern München die Premierensaison ihres jungen Trainers Domenico Tedesco.

Schalke als Vizemeister zurück in Champions League

Augsburgs Caiuby (r.) und Leon Goretzka von Schalke kämpfen um den Ball. Foto: Stefan Puchner

Der Revierverein profitierte am Samstag auch vom Ausrutscher von Rivale Borussia Dortmund, der mit 1:2 gegen den FSV Mainz 05 patzte. Vor dem Bundesliga-Finale ist Schalke Platz zwei nicht mehr zu nehmen - Dortmund hat als Dritter uneinholbare fünf Punkte Rückstand.

Vor 30 660 Zuschauern zeigten sich die Schalker sehr zielstrebig. Mit einem Doppelpack sorgte Thilo Kehrer (23. Minute, 34.) für den 17. Saisonsieg der Gäste. Philipp Max (27.) konnte für die Augsburger nur zwischenzeitlich ausgleichen.

Der Auftakt in Augsburg war noch beschaulich. Der FCA verabschiedete unter Applaus der eigenen Fans und mit einem Blumenstrauß Torwart Marwin Hitz und Defensiv-Allrounder Gojko Kacar, die den Verein im Sommer verlassen. Dann bekamen die Zuschauer ordentlich was geboten.

Schon in der vierten Minute hätten die Hausherren, für die Offensiv-Fixpunkt Michael Gregoritsch trotz Adduktorenproblemen auflief, in Führung gehen können. Alfred Finnbogason nutzte eine Unstimmigkeit zwischen Kehrer und Keeper Ralf Fährmann im Sechzehner der Schalker. Der Isländer schoss aus spitzem Winkel, der Ball rollte auf der Torlinie entlang, prallte aber an den Innenpfosten.

Noch vor der Pause bekamen die Fans in einem kuriosen Spiel drei Treffer nach Standards zu sehen. Nach einem Freistoß von Daniel Caligiuri konnten die Augsburger im eigenen Strafraum nicht klären. Guido Burgstaller legte auf Kehrer vor, der das Schalker 1:0 markierte. Nur vier Minuten später schlug der FCA zurück. Nach einem Foul von Benjamin Stambouli an Marco Richter führten die Augsburger den Freistoß schnell aus, Max glich mit einem wuchtigen Schuss aus.

Kurz darauf hätten die Gäste erhöhen können. Jewgeni Konopljanka (32.) traf aus spitzem Winkel aber nur den Pfosten, sein Teamkollege Franco di Santo war im Nachsetzen zu überrascht. Im 350. Bundesligaspiel von Abwehrchef Naldo legten die Schalker dennoch das 2:1 noch vor der Pause vor. Eine Ecke von Caligiuri verarbeitete Kehrer mit dem Kopf, Finnbogason war noch leicht am Ball.

Sowohl die Augsburger, die sich von ihren Fans gebührend verabschieden wollten, als auch Schalke ließen auch nach der Pause nicht nach. Leon Goretzka (53.) und Konopljanka prüften Hitz, der Schweizer war aber auf dem Posten. Auf der Gegenseite wurde das vermeintliche 2:2 von Marco Richter (56.) wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen.

Die tapferen Fuggerstädter drückten indes weiter, die Schalker blieben bei Kontern jedoch gefährlich. Auch in den letzten Sekunden der Partie gestikulierte der erst 32 Jahre alte Tedesco noch teils wild am Spielfeldrand. Sein Einsatz wurde belohnt, der frühere Auer Coach führte die Königsblauen sogar zur Vizemeisterschaft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Viersen. Ein 84-Jähriger ist mit seinem Fahrrad auf einem Feldweg im niederrheinischen Viersen gestürzt und tödlich verletzt worden. Der Mann aus Mönchengladbach zog sich bei dem Sturz am Freitagnachmittag schwere Kopfverletzungen zu, wie die Polizei mitteilte. Sein 57 Jahre alter Sohn rief den Notarzt. Der 84-Jährige kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, erlag dort aber seinen Verletzungen.mehr...

Pulheim. Die deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Maximilian Kieffer haben sich zur Halbzeit des European-Tour-Turniers in Pulheim bei Köln eine Top-Ausgangsposition erspielt. Die beiden Rheinländer lagen nach dem zweiten Tag mit jeweils 140 Schlägen auf dem geteilten vierten Rang. Der 33-jährige Kaymer kehrte mit 68 Schlägen ins Clubhaus des Gut Lärchenhof zurück; der Düsseldorfer Kieffer spielte auf dem Par-72-Kurs eine 69er-Runde. Die Führung bei der mit zwei Millionen Euro dotierten BMW International Open übernahm der Australier Scott Hend mit einem Gesamtergebnis von 138 Schlägen.mehr...

Velbert. Deutschlands Hockey-Damen haben auch in der zweiten Partie einer Testspielserie zur WM-Vorbereitung einen Sieg verpasst. Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger kam am Agabend in Velbert nur zu einem 1:1 (1:1) gegen den Weltranglisten-Zwölften Kanada. Die Mannheimerin Nike Lorenz erzielte in der 22. Minute für die DHB-Auswahl die Führung, die die Kanadierinnen jedoch umgehend ausglichen.mehr...

Osnabrück. Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat Manuel Farrona Pulido vom Ligakonkurrenten Fortuna Köln verpflichtet. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre und wechselt ablösefrei. Das teilte der VfL am Freitag mit.mehr...

Willich. Drei Minderjährige haben in Willich eine unerlaubte Spritztour unternommen, die jäh in einem Vorgarten endete. Aufgefallen waren die 16 und 17 Jahre alten Schüler am frühen Freitagmorgen einem Polizeibeamten auf dem Weg zur Arbeit. Sie rasten mit dem Auto eines Vaters mit quietschenden Reifen umher. Der Beamte wollte das Trio stoppen, doch der Fahrer wendete und gab Gas. In einer Kurve verlor er die Kontrolle über den Wagen, schleuderte in die Rabatten und eine Treppenstufe hinauf. Weil dadurch die Vorderachse brach, rannten die drei Jugendlichen davon und ließen das Auto zurück.mehr...

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung will erreichen, dass Familien höhere Kosten für die Kinderbetreuung von der Steuer absetzen können. Über eine Bundesratsinitiative, zu der weitere Entlastungen gehören sollen, will das das Kabinett am Dienstag beraten. Insgesamt gehe es dabei um Steuerentlastungen von jährlich rund 800 Millionen Euro, wie das NRW-Finanzministerium am Freitag mitteilte. Zuerst hatte die „Rheinische Post“ berichtet.mehr...