Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Schaurig-schöne Kochunfälle aus dem Internet

Berlin. Wer glaubt, der Toast Hawaii sei das Schlimmste, was je in deutschen Küchen kredenzt wurde, sollte diesem Internet-Tipp folgen. Wie wäre es denn mal mit einem herzhaften „Tomaten-Fleischwurst-Salat“ oder einem Schluck „Wodka-Maggi“?

Schaurig-schöne Kochunfälle aus dem Internet

Mmmh, lecker Mousse au Nutella. Solche und noch viel gruseligere Rezepte sammelt der Tumblr-Blog worstofchefkoch.tumblr.com Foto: Worstofchefkoch.tumblr.com

Einen mehr oder weniger schlimmen Kochunfall hatte wohl jeder schon einmal. Statt wie beim Sternekoch sieht das Essen am Ende aus wie aus der kulinarischen Hölle - kann passieren.

Die im Tumblr-Blog „ Worstofchefkoch“ vorgestellten Gerichte sehen aber auch misslungen aus, wenn man sich sklavisch ans Rezept hält. Denn hier hin schaffen es nur die wirklich verrückten und abseitigen Essenskreationen, bei deren Anblick man sich eigentlich nur fragt: Wer bitte soll das essen?

Spannend und lustig ist es trotzdem, was sich Hobbyköche - teils aus Mangel an Talent, teils mit viel ironischer Fantasie - für zweifelhafte kulinarische Kunstwerke ausgedacht haben.

Ob Fleischwurst-Chinakohl-Curry, Spider-Hackbraten, Sauerkraut-Pizza mit Wurst oder die Schinkenröllchen mit roter Soße, die optisch an Wandfarbe oder Spachtel erinnern - die vorgestellten Rezepte sind nicht nur optisch eine Herausforderung. Zum Glück ist auch für Nachtisch gesorgt, zum Beispiel mit Ralfs Ying-Yang Creme. Man nehme: 200 Gramm Kuvertüre Zartbitter, 200 Gramm Kuvertüre weiß, einen halben Liter Milch, zwei Becher Sahne und drei Esslöffel Speisestärke. Guten Appetit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bonn. Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche Microsoft-Techniker stecken. Wer dort anrief, erhielt keine Hilfe - sondern sollte nur abgezockt werden.mehr...

München. Wer im Internet seine Identität nicht zu erkennen geben möchte, nutzt oft einen VPN-Dienst. Doch können solche Anonymisierungsdienste die Benutzerprofile wirklich verbergen?mehr...

Bonn. Soziale Netzwerke, Fake News und Fallen beim Online-Shopping: Das Internet, Smartphone und Apps stellen Einsteiger vor manche Herausforderung. Wer die ersten Schritte nicht allein und unvorbereitet machen will, braucht also Hilfe. Aber wo gibt es die?mehr...

Berlin. Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein Überblick.mehr...

Berlin. Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können aber auch manuell installiert werden.mehr...