Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Schwarzfahrer bewirft Kontrolleur mit Steinen

Dortmund. Ein Schwarzfahrer hat in Dortmund zwei Kontrolleure der Eurobahn beleidigt und mit Pflastersteinen beworfen. Nachdem der 25-Jährige bei einer Kontrolle am Mittwoch ohne Fahrschein ertappt wurde, habe er die Mitarbeiter beleidigt und bedroht, teilte die Bundespolizei am Freitag mit. Daraufhin stieg ein 36 Jahre alter Kontrolleur mit dem Mann aus, um sich dessen Personalien zu notieren. Dieser nahm sich einen Pflasterstein von der Haltestelle und bewarf den Kontrolleur, der zurück in die Bahn floh.

Schwarzfahrer bewirft Kontrolleur mit Steinen

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: P. Pleul/Archiv

Nach Angaben der Polizei warf der Aggressor zunächst mit weiteren Steinen nach der abfahrenden Bahn. Dann fuhr der Mann mit dem nächsten Zug zum Dortmunder Hauptbahnhof, wo er von dem Eurobahn-Mitarbeiter wiedererkannt wurde. Anwesende Beamte der Bundespolizei nahmen den Mann fest und leiteten ein Strafverfahren ein. Er wurde danach wieder freigelassen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Münster. Hundehalter müssen Hundesteuer zahlen. Aber wer ist ein Hundehalter? Auch jemand, der ein Tier zur Pflege aufgenommen hat? Darüber entscheiden jetzt die obersten Verwaltungsrichter in NRW.mehr...

Düsseldorf. Personalmangel in Kliniken, zu wenig Organspenden und ein Rauchverbot in Autos, wenn Kinder mitfahren - die Gesundheitsminister haben bei ihrer Konferenz einiges zu besprechen. Sie treffen dabei auch auf Proteste in der Branche.mehr...

Paderborn. Eine Personenkontrolle am Bahnhof in Paderborn lief im Oktober 2017 aus dem Ruder. Grund war ein fehlendes Ticket. Am Ende gab es einen Schuss aus einer Polizeiwaffe. Jetzt urteilt das Landgericht.mehr...

Dortmund/Mainz. Die Wechselspekulationen um Innenverteidiger Abdou Diallo vom FSV Mainz 05 nehmen nicht ab. Der 22 Jahre alte Franzose soll sich nach Informationen des Portals bild.de am Dienstag zu Gesprächen mit den Verantwortlichen von Borussia Dortmund getroffen haben. Mainz fordert dem Bericht zufolge 28 Millionen Euro Ablösesumme, der BVB soll bereit sein, 22 Millionen Euro zu investieren. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte jüngst gesagt, dass mittlerweile ständig Fantasiepreise und aufgeblähte Preisvorstellungen aufgerufen würden, die vor allem mit dem BVB in Verbindung gebracht würden.mehr...

Dortmund/Mainz. Die Wechselspekulationen um Innenverteidiger Abdou Diallo vom FSV Mainz 05 nehmen nicht ab. Der 22 Jahre alte Franzose soll sich nach Informationen des Portals bild.de am Dienstag zu Gesprächen mit den Verantwortlichen von Borussia Dortmund getroffen haben. Mainz fordert dem Bericht zufolge 28 Millionen Euro Ablösesumme, der BVB soll bereit sein, 22 Millionen Euro zu investieren. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte jüngst gesagt, dass mittlerweile ständig Fantasiepreise und aufgeblähte Preisvorstellungen aufgerufen würden, die vor allem mit dem BVB in Verbindung gebracht würden.mehr...