Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwere Brandstiftung aus Eifersucht: Haftstrafe

Nach einem Feuer in einem großen Wohnhaus ist ein 29 Jahre alter Brandstifter in Düsseldorf zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Angeklagte gab am Mittwoch vor dem Amtsgericht zu, im Juni 2016 betrunken und aus Eifersucht Benzin über eine Fußmatte in dem 42-Parteien-Haus ausgeschüttet und angezündet zu haben. Nachbarn konnten schnell eingreifen und verhinderten dadurch Schlimmeres. Der Mann flüchtete zunächst aus dem Haus.

,

Düsseldorf

, 05.04.2018
Schwere Brandstiftung aus Eifersucht: Haftstrafe

Das Wappen des Land- und Amtsgerichts in Düsseldorf. Foto: Jan-Philipp Strobel/Archiv

Er habe vermutet, seine Freundin habe ihn mit einem Freund betrogen, der in dem Haus wohnte, sagte der Angeklagte. Seit Ende 2017 saß der Mann in Untersuchungshaft. In seinem Urteil verwies der Richter auf die Vielzahl von Wohnungen im Haus und auf die drohende Gefahr durch das Feuer in den späten Abendstunden. Es war ein geringer Schaden entstanden unter anderem an der Tür der unbewohnten Wohnung, vor der der Mann das Benzin angezündet hatte.