Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Am Rosenweg ensteht ein schickes Einkaufszentrum

HOLZEN Großzügiger Edeka, Discounter und schräg gegenüber vielleicht ein Getränke- oder Drogeriemarkt: Ein schickes Einkaufszentrum erhält Holzen am Rosenweg.

von von Reinhard Schmitz

, 05.06.2008
Am Rosenweg ensteht ein schickes Einkaufszentrum

Noch einmal aufgehübscht war das Vorhaben in den brandneuen Ansichten, die Planer Rainer Schürmann dem Planungs- und Umweltausschuss präsentierte. Um 90 Grad vom Rosenweg weggedreht war darauf der 800 qm große Discountmarkt, so dass vor seiner Front ein öffentlicher Platz entstehen kann. Eingefasst wird er zum Nickelwerk hin von einem kleinen Imbiss- oder Gastronomiegebäude.

Getrennt von einem Parkplatz mit 160 Stellplätzen, am anderen Ende des früheren Grabelandes, angrenzend an die private Platanenallee, entsteht der neue Vollsortimenter. In das 1400 qm große Gebäude umziehen soll der Edeka-Markt, der bislang noch in dem früheren Konsum schräg gegenüber untergebracht ist. Seine Nachfolge an der Ecke zur Friedrich-Hegel-Straße könnte anschließend ein Getränke- oder ein Drogeriemarkt antreten und die Einkaufsmöglichkeiten für die Holzener noch mehr erweitern. Allerdings zeigte sich Wolfram Weber (CDU) von der Aussicht auf einen großen Drogeriemarkt wenig begeistert. „Das wäre ein Klotz“, fand er den alten Konsum für einen solchen Zweck „überdimensioniert“. Ähnliche Bedenken formulierte Sebastian Meise (SPD): „Ist das städtebaulich gewollt?“ Auch mit einem weiteren Discounter konnte er sich nicht anfreunden. Statt dessen forderte er, eine bestehende Verkaufsstelle aus der Innenstadt abzuziehen und an den Rosenweg zu verlagern.

Dort wird voraussichtliche eine Linksabbiegespur markiert werden müssen, um den Verkehr sicher zum Parkplatz des neuen Einkaufszentrums fließen zu lassen. Dessen Gebäudeensemble wird – so erfuhren die Politiker auf Nachfrage – zwischen 9,50 und 10,50 Meter hoch sein. Damit die Anwohner von der anderen Straßenseite nicht auf Dachziegel schauen müssen, sollen die Dächer der beiden Märkte begrünt werden. Über Details bauchte der Ausschuss allerdings nicht zu diskutieren. Er musste nur die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit beschließen, was dann auch einstimmig geschah. Wer sich für das Vorhaben interessiert, sollte sich den Mittwoch, 23. Juli, schon einmal im Kalender markieren. An diesem Termin in den Sommerferien sollen den Bürgern die Pläne vorgestellt werden.

Lesen Sie jetzt