Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aus Staub geboren: Das neue Künstlerhaus

SCHWERTE Staub ist nicht gleich Staub. Mal füllt ein weißer Nebel den Raum, mal tanzen kleinste braune Schwebteilchen in der Sonne und ein Zimmer weiter lasten feinste Dreckpartikel auf Boden und Wänden. Der Umbau des neuen Künstlerhauses ist eine dreckige Angelegenheit.

von Von Heiko Mühlbauer

, 10.02.2008

Und zwar besonders dort, wo die Wände des alten Fachwerkhaus am Markt verputzt werden. Die Künstlerinnen Eva Witte-Mante und Birgit Breer renovieren mit vollem Elan.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt