Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Modellbau-Ausstellung: Chaos im Maßstab 1:16

SCHWERTE Chaos vor dem alten Rathaus. Ein gelber LKW blockiert die Straße. Der grüne Traktor passt kaum vorbei, der Fahrer flucht. Ein großer Transporter kommt und schleppt den riesigen Hängerzug aus dem Verkehr.

von von Carolin Höher

, 09.06.2008

Am Sonntagnachmittag spielte sich dieses kleine Spektakel ab – nicht in der Innenstadt, sondern auf dem Platz des Vereinsheims der Modellbaufreunde im Maßstab 1:16. Auf der Modellbauausstellung des Schwerter Vereins waren neben Flugzeug-, Eisenbahn- und Schiffsmodellen viele Lastfahrzeuge wie Trecker und LKW zu bestaunen, die in der kleinen nachgebildeten Städtekulisse ihre Runden drehten.

Alle Fahrzeuge sind von den Hobbytüftlern der Modellbauvereine eigens zusammengebaut und teilweise selbst konstruiert worden. Hubert Pöttgen vom Mini-Truck-Club Soest Möhnesee e. V. hielt die Fahrzeuge stolz mit der Kamera fest. „Diese Wagen sind mehr als ein Spielzeug. Die Herstellung kann bis zu zwei Jahren dauern, und so mancher LKW ist bis zu 3000 Euro wert“, erzählte er. Auch Ulrich Kwiatkowski vom Mini-Truck-Club Recklinghausen war an diesem Tag mit von der Partie – allerdings privat. Der gelernte KFZ-Meister stellte neun seiner Modelle aus und wurde dabei von seiner Familie unterstützt. „Irgendwie habe ich meine komplette Sippe mit dem Hobby angesteckt“, sagte er und lachte. „Selbst mein kleiner Enkel, der noch nicht einmal laufen kann, ist bereits auf der Ladefläche des Transporters eingeschlafen – bei voller Fahrt.“ Volle Fahrt, das bedeutet allerhöchstens 10 km/h, denn die Miniflitzer laufen, der Umwelt und der Ruhe zu Liebe, mit Elektromotor und Batterieantrieb.

Über 200 Besucher waren bei schönstem Wetter erschienen. „Es herrscht großes Interesse an solchen Spielereien“, sagte Reinhold Schött, Vorsitzender der Schwerter Modellbaufreunde. Deshalb hofft er, dass an dieser Stelle irgendwann ein richtiger Modellbaupark entstehen kann.

Lesen Sie jetzt