Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Von Vampiren und Söhnen: Neville Tranter kehrt zurück

SCHWERTE Das Bühnenbild ist übersichtlich: eine Hand voll Scheinwerfer auf Stativen, drei Tarnnetze und eine blaue Plastiktonne. Doch mehr benötigt Neville Tranter auch nicht, um sein Publikum in einen norwegischen Wald zu entführen. Mit Vampyr kehrte der zweimalige Kleinkunst-Preisträger zurück nach Schwerte, um auch dieses Mal wieder zu beweisen, dass Puppen die besseren Schauspieler sind.

von Von Heiko Mühlbauer

, 17.02.2008

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden