Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwimmen: Sylvia Laciok setzt Glanzpunkte

LÜNEN Der 17. Lippe Pokal der Sparkasse Lünen war ein großer Erfolg. Glücklicherweise spielte auch das Wetter größtenteils mit. Bei trockenem und sonnigem Wetter wurde der Wettkampf nahezu reibungslos über die Bühne gebracht.

von Ruhr Nachrichten

, 24.06.2008

Nur vier Läufe über 50m Brust und die Finalläufe über 100m Freistilfielen dem Gewitter zum Opfer. Die Prämien wurden an die jeweils Vorlaufschnellsten ausgehändigt.

Die Mannschaftswertung gewann die SG Dortmund (1119 Pkt.) deutlich und nahm 200 Siegprämie mit. Zweitplatzierte und Sieger von 100 für die Mannschaftskasse wurde die SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dortmund. Die Siegprämie von 50 ging an den Titelverteidiger Dürener TV (459 Pkt).

Den Preis für die beste Einzelleistung, je 2 Musical-Karten für "Ich war noch niemals in New York" in Hamburg, gewannen Daniel Salbach von der SG Siegen und Nadia Wilkinson vom englischen Schwimmteam Swinton ASC. Beide erreichten über die 100m Freistil die höchste Einzelpunktzahl des Meetings.

Jürgen Marx, Event-Manager bei der Firma Stage Entertainment Theater Services GmbH Hamburg, überreichte die entsprechenden Tickets.

SG Lünen mit souveränen dritten Platz

Der Höhepunkt des ersten Abends, die 12×50m Lagen Champions-Staffel war an Spannung kaum zu übertreffen. Die zahlreichen Zuschauer sahen zunächst einen ständigen Führungswechsel zwischen dem Dürener TV und dem Aachener SV. Die letzten vier Schwimmer wechselten jeweils nahezu gleichzeitig.

Die Entscheidung fiel dann erst beim letzten Schwimmer. Dabei setzten sich mit einem Schlussspurt die Dürener an die Spitze und erkämpften sich die Siegprämie von 60 Euro.

Knapp geschlagen geben mussten sich die Aachener, verdienten sich allerdings auch noch ein Trostpflaster. Hinter Düren und Aachen sicherte sich die SG Lünen einen souveränen dritten Platz und ebenfalls einen kleinen Zuschuss für die Mannschaftskasse.

Marvin Siegel holt den Sieg

Ein weiterer sehr spannender Wettkampf war die 4×100m Freistil Staffel der Männer. Für die SG Lünen gingen Martin Meier, Christian Horn, Steffen Renze und Marvin Siegel an den Start. Mit einer großartigen Mannschaftsleistung lieferten sie sich ein enges Kopf- an Kopf-Rennen mit dem DTV. Beim letzten Wechsel noch gleichauf, holte Marvin mit einem sehr guten Schlussspurt den Sieg für die Lüner nach Hause. Auf den dritten Platz schwamm Swinton ASC.

Die weiteren Staffelpokale der Firma TIMING-Dienstleistungen gingen über die 4×100m Freistil Staffel der Frauen an die SG Bayer Wuppertal/Uerdingen/Dortmundund über die 4×50m Lagen Staffel siegte sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen die SG Dortmund vor der SG Lünen.

Insgesamt kann die SG Lünen mit dem Abschneiden bei dem diesjährigen Lippe Pokal sehr zufrieden sein. In der Mannschaftswertung schnitten sie, außerhalb der offiziellen Wertung, als drittbeste Mannschaft (862 Pkt.) ab. Es gingen 31 Gold-, 23 Silber- und 14 Bronzemedaillen an die SG Lünen.

Sylvia Laciok gewann fünf Goldmedaillen

Lüner Glanzpunkte setzte insbesondere Sylvia Laciok mit einem Finalsieg über 100m Brust und auch über 50m Brust schwamm sie die schnellste Zeit der Veranstaltung und sicherte sich eine weitere Prämie für einen neuen Veranstaltungsrekord. Außerdem gewann sie fünf Goldmedaillen.

Weitere Erfolge waren die Finaleinzüge von Sara Kinscher und Steffen Renze über 100m Brust, sie blieben allerdings ohne Siegchance.

Neben seiner Finalteilnahme war Steffen Renze bei den Herren mit drei Siegen der erfolgreichste Starter des Wochenendes.

Lesen Sie jetzt