Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwimmerin Frauke Steffen für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

WERNE Das Wasser ist einfach ihr Element. Frauke Steffen, gerade einmal zwölf Jahre alt, ist schon die größte Hoffnung der TV Werne Wasserfreunde.

von Von Dominik Gumprich

, 06.06.2008
Schwimmerin Frauke Steffen für Deutsche Meisterschaft qualifiziert

Trainer Werner Burczyk ist von dem Talent seines Schützlings Frauke Steffen überzeugt.

Im Schwimmbad groß geworden - Mutter Marion war selbst eine erfolgreiche Schwimmerin - hat Frauke „gute Gene“ mitbekommen. „Frauke bringt das Talent der Mutter mit“, das sieht auch TV-Coach Werner Burczyk so. Das kühle Nass ist ihre Welt. Zeit und Lust auf andere Hobbys, hat Frauke Steffen längst nicht mehr - das Reiten habe sie vor etwa zwei Jahren angefangen, aber sich dann doch ganz dem Schwimmen verschrieben. Viermal in der Woche trainiert die zwölfjährige Schwimmerin nun, bis zu 90 Minuten.

Große Perspektive „Frauke ist die große Perspektive des Vereins. Aus dem reinen Vergnügungsschwimmen ist sie raus“, erklärt Burczyk. Viel Wert legt der Trainer auf ein variables Training mit seinen Schützlingen: Ausdauer, Tempoverschärfungen und Krafttraining sind Bestandteile von Fraukes Trainingsplan. Seitdem sie acht Jahre alt ist, nimmt sie an Wettkämpfen teil.

Zuletzt belegte sie hervorragende Plätze bei den NRW-Meisterschaften. Die alte Bestzeit über 50 Meter Rücken von 37,18 Sekunden konnte sie in Wuppertal auf 36,75 Sekunden verbessern. Dadurch qualifizierte sie sich für die Deutschen-Jahrgangsmeisterschaften in Berlin vom 11. bis 15. Juni.

Unangenehmer Rummel „Vor großen Wettkämpfen bin ich schon etwas aufgeregt“, sagt Frauke schüchtern. Der Rummel um ihre Person ist ihr etwas unangenehm, man merkt: Sie will einfach nur ins Wasser. In Berlin wird sie über 200 Meter Lagen und 400 Meter Freistil „Kacheln zählen“. Zusätzlich kann sie sich zwei Disziplinen über 100 Meter aussuchen - Freistil und Rücken sollen es sein. Keine schwere Wahl für die gute Rückenschwimmerin. „Rücken mag ich am liebsten. Das kann ich auch am besten“, sagt Frauke. Was sie nicht so gerne macht? Delphin mag Frauke nicht wirklich.

Lesen Sie jetzt