Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Sechs Verletzte nach Innenstadt-Unfall: illegales Rennen?

Essen. War der schwere Unfall am Samstag in Essen die Folge eines Autorennens? Ein Gutachter soll sich die Spuren genau ansehen. Vielleicht gibt es auch Videoaufnahmen.

Sechs Verletzte nach Innenstadt-Unfall: illegales Rennen?

Die Ampelanlage am Berliner Platz wird von Technikern erneuert. Foto: Roland Weihrauch

Nach dem schweren Verkehrsunfall in Essen, dem möglicherweise ein Autorennen vorausging, ist die Zahl der Verletzten auf sechs gestiegen. Neben einer Familie mit zwei Kindern und einem 21-Jährigen (alle aus Essen) wurde bei dem Unfall am Samstagabend auch ein 48-Jähriger aus Düsseldorf leicht verletzt, wie Polizeisprecher Lars Lindemann am Montag sagte. Die meisten seien mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. „Alle haben sehr, sehr großes Glück gehabt.“ Lebensbedrohlich verletzt worden sei niemand.

Bei dem Unfall hatte ein 22-Jähriger aus Gelsenkirchen in der Essener Innenstadt aus noch ungeklärter Ursache in einer Kurve die Kontrolle über sein Auto verloren und war mit dem Wagen eines ebenfalls 22-Jährigen aus Gelsenkirchen zusammengestoßen. Dieser riss beim Ausweichen einen Ampelmast um und fuhr mehrere dort wartende Fußgänger an.

Es seien bereits mehrere Zeugen vernommen worden, sagte der Sprecher. „Uns wurde teilweise gesagt, dass die Fahrzeuge augenscheinlich zu schnell unterwegs waren.“ Ein Gutachter werde sich nun das Spurenbild genau ansehen. „Wir gucken auch, ob Videoaufnahmen vorhanden sind.“ Gesucht werden sollen außerdem Zeugen, denen die beiden „PS-starken“ Autos schon vor dem Unfall „durch ungewöhnliche Fahrweise“ aufgefallen waren.

Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Bei der Vernehmung habe einer keine Angaben, der andere nur wenige Angaben gemacht, so der Sprecher weiter. Überprüft werde auch, ob die beiden sich kennen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düren. Mit einem Schuss aus einer Druckluft-Pistole haben zwei Männer einen 49-jährigen Fußgänger in der Dürener Innenstadt verletzt. Die 19 und 30 Jahre alten Männer feuerten am Freitag aus einem Dachfenster eines Hauses auf Schilder und andere Ziele in der Umgebung, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Dabei hätten sie den 49-Jährigen getroffen und ihn leicht an der Brust verletzt. Die Pistole wurde laut Polizei beschlagnahmt und die beiden Schützen wurden gestellt. Sie erwartet eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz.mehr...

Dormagen. Ein 37 Jahre alter Motorradfahrer ist beim Zusammenstoß mit dem Mähwerk eines Traktors im Rhein-Kreis Neuss schwer verletzt worden. Der 56-jährige Landwirt habe den Mann am Samstag beim Einfahren in eine Kreuzung in Dormagen übersehen und ihn mit seinem Trecker erfasst, teilte die Polizei mit. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Kölner Krankenhaus gebracht.mehr...

Bochum. SPD-Parteichefin Andrea Nahles hat US-Präsident Donald Trump für die zwischenzeitliche Trennung illegal Eingewanderter von deren Kindern in den Vereinigten Staaten kritisiert. „Wer Kinder von ihren Eltern trennt, um daraus politisches Kapital zu schlagen, ist ein Feigling und ein Lump“, sagte Nahles am Samstag beim Parteitag der nordrhein-westfälischen SPD in Bochum.mehr...

Wachtberg. Ein Trinkgelage von 25 Jugendlichen hat in Wachtberg bei Bonn zu einem größeren Einsatz von Rettungskräften geführt. Das sagte ein Sprecher der Feuerwehr im Rhein-Sieg-Kreis am Samstag. Nähere Details nannte er nicht. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge trafen sich die Mädchen und Jungen im Alter von 14 und 15 Jahren am Freitag in einer Grillhütte. Einige von ihnen hätten so viel getrunken, dass sie nicht mehr ansprechbar gewesen seien.mehr...

Bonn. Ein Fußgänger ist in der Bonner Innenstadt von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann sei am Freitagabend mit dem Kopf voran durch die Windschutzscheibe geflogen, bestätigte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Nach Informationen des Westdeutschen Rundfunks sagten Zeugen, dass der 56 Jahre alte Mann bei Rot über die Straße gelaufen sein soll. Er befinde ich den Angaben nach weiter in kritischem Zustand. Der Autofahrer und Beifahrer seien bei dem Unfall lediglich leicht verletzt worden.mehr...

Bochum. Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat vor verheerenden Konsequenzen für Deutschland und Europa im Falle eines von der CSU provozierten Koalitionsbruchs gewarnt. Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder seien „auf dem Weg zum deutschen Brexit“, sagte sie am Samstag beim Landesparteitag der nordrhein-westfälischen SPD in Bochum. „Seehofer ist eine Gefahr für Europa.“ Die SPD werde die Alleingänge der CSU nicht zulassen.mehr...