Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gymnasiasten stellen Bilder im Amtshaus aus

SELM Farbenfroh zeigen sich die Wände des Amtshauses in Bork in diesen Tagen. Jedoch wurde nicht Geld für einen neuen Anstrich ausgegeben, sondern Bilder von Schülern des Städtischen Gymnasiums erhellen die Wände. „Meine Welt der Dinge“ heißt die Ausstellung, die in der ersten Etage des Altbaus zu sehen ist.

von Von Malte Woesmann

, 23.06.2008

26 Bilder hängen dort und können zu den normalen Öffnungszeiten der Verwaltung betrachtet werden. Die Bilder sind im Kunst-Grundkurs der elften Jahrgangsstufe entstanden. Als Kunstfan „outete“ sich denn auch Bürgermeister Jörg Hußmann am Montag bei der Ausstellungseröffnung. „Die Kunst hat bei uns einen großen Stellenwert“, so der Bürgermeister. Er verwies auf die Vorgänger der Gymnasiasten, die schon die Stelen im Stadtgebiet oder auch die große Skulptur im Borker Kreisverkehr gefertigt hatten.

"Alltag perfekt auf Leinwand gebannt"

Die Stillleben bezeichnete er „eigentlich als Widerspruch“. „Leben und still, das schließt sich ja im ersten Gedanken aus“, so Hußmann. Doch den Schülerinnen sei es sehr gut gelungen, Dinge aus ihrem Alltag perfekt auf Leinwand zu bannen. Jedes Bild hat seinen eigenen Charakter. „Das Bild ist ja als visuelles Kommunikationsmittel viel ausdrucksstärker als zum Beispiel die Sprache“, führte Hußmann während des Rundgangs durch die Ausstellung aus. Die Schülerinnen erklärten denn auch gerne dem ersten Bürger ihre Bilder.   Die Ausstellung ist bis zum 13. August geöffnet.

Lesen Sie jetzt