Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leichtathletik- Stadtmeisterschaft: Ein LKW für die Medaillen

SELM Sportliche Höchstleistungen wurden am Donnerstag im Selmer Stadion gezeigt. Die Selmer Grundschulen suchten ihre Stadtmeister in der Leichtathletik. Und die kleinen Athleten liefen, sprangen und warfen und steigerten sich zu immer größeren Höchstleistungen.

von Von Malte Woesmann

, 12.06.2008
Leichtathletik- Stadtmeisterschaft: Ein LKW für die Medaillen

Es wurde um jeden Meter gekämpft.

Das Niveau bei den Schülern war so dicht, dass sogar im Schlagballweitwuf der Mädchen 11 gleich drei erste Plätze vergeben wurden. Melina Eirich, Jana Mroß und Jlliana Paviltchenko warfen alle 24 Meter und bekamen alle eine Goldmedaille um den Hals gehängt. Aber auch bei den Sprint- und Sprungwettbewerben wurden einige Plätze auf dem Podium doppelt besetzt.

Meinolph Schröder führte wieder gekonnt durch das Programm und überbrückte die Pausen zwischen den Wettbewerben. Bei der Siegerehrung scherzte er in Richtung der erfolgreichen Äckernschule: „Ihr könnt euch ja mit der Freiherr-vom-Stein-Schule zusammen tun. Die haben extra einen LKW für die Medaillen und Urkunden gemietet. Vielleicht könnt ihr den ja mitbenutzen.“ Erfolgreichste Schule war dann auch die Äckernschule mit insgesamt elf Stadtmeistertiteln, vor der Ludgerischule mit sieben Goldmedaillen.

Höhepunkt StaffelrennenHöhepunkt und Abschluss der Stadtmeisterschaften waren natürlich die Staffelwettbewerbe. Über zehn mal 50 Meter gaben die Jungen und Mädchen noch einmal alles. Bei den Mädchen siegte die Ludgerischule vor der Overbergschule und der Grundschule Auf den Äckern. Bei den Jungen war die Borker Grundschue nicht zu schlagen und verwies die Overbergschule und die Ludgerischule mit weitem Abstand auf die Plätzen.

Gestartet waren bei den Stadtmeisterschaften jeweils die besten Schüler einer Schule. Qualifiziert hatten sie sich durch gute Leistungen bei den Bundesjugendspielen. Hinter den Kulissen sorgten Andrea Jopp, Angelika Hoffmann und Bernd Völkering ür den reibungslosen Ablauf.

Der Förderverein der Grundschule Auf den Äckern versorgte die Schüler und die zahlreichen Eltern mit kleinen Stärkungen. „Und im nächsten Jahr sehen wir uns bestimmt wieder“, gab Schröder den Nachwuchsathleten nach der Siegerehrung noch mit auf den Weg.

Lesen Sie jetzt