Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pendeln zwischen Schiene und Straße

SELM Wer in den nächsten sechs Wochen mit dem RB 51 ("Westmünsterlandbahn") aus Selm in Richtung Dortmund oder Enschede unterwegs ist, der muss früher los. Durch zwei Baustellen dauert die Fahrt eine halbe Stunde länger. Lesen Sie hier mehr über die Änderungen.

von Von Felix Guth

, 25.06.2008
Pendeln zwischen Schiene und Straße

Die Linien der Prignitzer Eisenbahn sind ebenfalls von der Baustelle zwischen Lünen und Dortmund betroffen. Die Privat-Gesellschaft setzt einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Die privat betriebene Linie der "Prignitzer Eisenbahn" ist an den Ersatzverkehr der Deutschen Bahn angeschlossen. Dabei gibt es bis Montag, 28. Juli, gleich zwei Baustellen auf der Strecke zwischen Dortmund und Enschede. So müssen die Fahrgäste auch zwischen Ahaus und Gronau auf Busse umsteigen. In beide Richtungen dauert die Reise 30 Minuten länger.

"Wir hätten gerne früher einen Ersatzfahrplan präsentiert. Aber die Abstimmung mit der DB war schwierig, weil viele Strecken betroffen sind", sagte ein Sprecher des Kunderservice der "Prignitzer Eisenbahn".

Von Dortmund nach Enschede

An den Stationen Selm-Beifang und Selm Bahnhof bleibt zunächst alles wie gehabt. Der RB 51 fährt einmal pro Stunde (zu Minute 20 bzw. 23) in Richtung Niederlande ab. Für Fahrten ab Dortmund empfiehlt die "Prignitzer Eisenbahn" jedoch, etwa 25 Minuten früher als gewohnt aufzubrechen.

Zwischen Ahaus und Gronau stehen einmal pro Stunde (zu Minute 21) Busse bereit, die eine halbe Stunde unterwegs sind. Ab Gronau geht es plangemäß im 30-Minuten-Takt nach Enschede weiter.

Von Enschede nach Dortmund

Die Busse von Gronau nach Ahaus fahren zu jeder vollen Stunde. Von dort geht es mit dem Zug weiter. Ankunft an den beiden Selmer Haltepunkten ist stündlich zur Minute 35 (Bahnhof) bzw. 38 (Beifang). Die Gemütlichkeit der Privat-Bahn endet allerdings in Lünen. Hier geht es von der Schiene wieder auf die Straße: Im 20-Minuten-Takt (09, 29, 49) fahren Busse zum Dortmunder Hauptbahnhof.

Lesen Sie jetzt