Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tomasz Adam Nowak spielt auf der Vorenweg-Orgel der Stiftskirche

CAPPENBERG Er wurde wie Lukas Podolski in Polen geboren, in der Hauptstadt Warschau. Und wie Podolski kam er erst in Deutschland ganz groß heraus. Jetzt konnte er für Cappenberg verpflichtet werden: der Professor für künstlerisches Orgelspiel Tomasz Adam Nowak.

von Ruhr Nachrichten

, 12.06.2008
Tomasz Adam Nowak spielt auf der Vorenweg-Orgel der Stiftskirche

Tomasz Adam Nowak ist Professor für Künstlerisches Orgelspiel und Improvisation.

Für sein erstes Orgelkonzert auf der historischen Vorenweg-Orgel der Stiftskirche am Sonntag, 15. Juni, hat er ein anspruchsvolles und rein deutsches Programm ausgewählt.

„Dritter Theil der Clavier-Übungen“ sind die großartigen Choralvorspiele und -bearbeitungen von Johann Sebastian Bach überschrieben, die der Preisträger zahlreicher internationaler Orgelwettbewerbe in seinem Konzert zu Gehör bringen wird.

Das perfekte Dribbling der Füße auf dem Pedal wird dabei ebenso für ein erfolgreiches Spiel zum Einsatz kommen wie das unübertroffene Zusammenspiel der zehn Finger auf den beiden Spielhälften der Orgel und das wohlüberlegte Stellungsspiel zwischen den Registern.

Weltklassespieler auf der Bank

Pater Altfried, zuständig für die Cappenberger Neuverpflichtungen, schätzt sich jedenfalls glücklich, einen Weltklassespieler wie Nowak am Sonntag auf der Bank sitzen zu haben. Das Spiel beginnt um 17 Uhr in der Stiftskirche Cappenberg und dauert etwa eine Stunde, der Eintritt zum Konzert ist frei.

Um aber auch weiterhin Spitzenspieler für die Cappenberger Orgelkonzerte verpflichten zu können, erbittet die Pfarrgemeinde von den Besuchern beim Ausgang Spenden im Rahmen einer Türkollekte.

Nach erfolgreichem Spiel, das für Polen wie für Deutsche und für alle Zuhörer auf jeden Fall ein Gewinn sein wird, besteht bei einem kleinen Umtrunk zwischen Kirche und Pfarrhaus die Gelegenheit, die schönsten Momente des Konzerts Revue passieren zu lassen und mit dem Spitzenspieler Nowak ins Gespräch zu kommen.

Lesen Sie jetzt