Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Archäologen graben an der Burg Botzlar

Burg Botzlar im Juli geschlossen

Mit Beginn der Sommerferien Mitte Juli wird die Selmer Burg Botzlar geschlossen. Dann soll die das Gebäude nach langen Jahren der Planung umgebaut werden. Zuvor wird allerdings der Denkmalschutz ein Archäologen-Team schicken.

Selm

, 11.05.2018
Archäologen graben an der Burg Botzlar

Das Hauptgebäude bleibt erhalten, Anbauten sorgen für barrierefreien Zugang. © Foto: Arndt Brede

Wann genau was in der Burg gebaut wird, steht noch nicht genau fest. Die Stadtverwaltung warte gerade auf den Bauzeitenplan, so Pressesprecher Malte Woesmann auf Anfrage. Ende Mai soll der Plan vorliegen, der gerade vom Architekturbüro Angelis aufgestellt wird. Das Büro hatten den Wettbewerb zur Umgestaltung der Burg Botzlar gewonnen.

Barrierefreier Umbau

Nach den Plänen soll die Burg an sich erhalten bleiben. Vorne wird eine Rampe angebaut, um einen barrierefreien Zugang zu gewährleisten. Hinter der Burg wird ein dunkel gehaltener Anbau entstehen, der Aufzüge enthält. Im Keller wird das Gewölbe für Veranstaltungen umgebaut.

Die Bauarbeiten außerhalb des Gebäudes rufen dabei den Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) auf den Plan. Bevor gebaut wird, werden Archäologen Ausgrabungen vornehmen, sagt Markus Fischer, LWL-Pressesprecher. Sie sollen klären, ob eventuell noch alte Wände oder andere Dinge im Boden schlummern. Einen Termin für diese Arbeiten gibt es aber noch nicht. Der gesamte Umbau der Burg soll aber Mitte 2020 abgeschlossen sein.