Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Sicherheitsbedenken: Streit um Ed-Sheeran-Konzert

Düsseldorf. Das geplante Open-Air-Konzert von Ed Sheeran in Düsseldorf wird zum Politikum. Der britische Popstar (27, „Perfect“) soll am 22. Juli auf dem Messeparkplatz der Landeshauptstadt auftreten, erwartet werden mehr als 80 000 Besucher. Der Parkplatz soll zu diesem Zweck umfunktioniert werden. Unter dem Eindruck der Loveparade-Katastrophe 2010 in Duisburg werden jedoch Sicherheitsbedenken laut.

Sicherheitsbedenken: Streit um Ed-Sheeran-Konzert

Demonstranten befestigen ein Plakat mit der Aufschrift „Ed Sheeran please perform in Esprit Arena!“ an einem Baum. Foto: David Young/Archiv

Die CDU-Stadtratsfraktion übte am Donnerstag scharfe Kritik an Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD). Man habe erst aus den Medien von einer Sondersitzung am 13. Juni erfahren, in der über eine Baugenehmigung entschieden werden solle, erklärte sie.

„Wir wollen nicht unter massivem Zeitdruck über ein Riesen-Event für 84 000 Besucher entscheiden, das dann schon sechs Wochen später stattfindet“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Rüdiger Gutt. „Daher fordern wir auch eine Stellungnahme von der Stadtspitze zu Zeitplan und Kosten.“

Die „Westdeutsche Zeitung“ hatte den Verkehrsforscher Michael Schreckenberg zitiert, der auch in die Aufarbeitung der Loveparade-Katastrophe in Duisburg involviert war. Auch dieser sieht in dem Vorhaben eine „hastig geplante“ Veranstaltung, „deren Planungszeit nicht ausreicht, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten“.

Oberbürgermeister Geisel hatte angesichts der Kritik mit dem Forscher telefoniert. Am Mittwoch versicherte er, dass wohl alle Städte die Vorkommnisse in Duisburg vor Augen hätten, wenn es um die Genehmigung von Großveranstaltungen gehe. Auch deshalb werde bei der Prüfung des Sicherheitskonzeptes besonders sorgfältig vorgegangen.

Bisher wurden schon 60 Bäume auf dem Düsseldorfer Messeparkplatz umgepflanzt. Weitere 100 sollen für das Konzert gefällt werden. Dagegen hatte es bereits öffentliche Proteste gegeben. Ursprünglich sollte das Konzert auf dem Flughafen Essen/Mülheim stattfinden. Das scheiterte aber wegen der Nistplätze der Feldlerche und möglicher Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Münster. Ein herzerweichendes Miauen hat in Münster Feuerwehr und Polizei auf den Plan gerufen. Passanten hatten die Klagelaute aus dem Motorraum einer geparkten Limousine wahrgenommen und den Notruf gewählt, berichtete die Polizei am Sonntag. Unter der Motorhaube fanden und befreiten die Helfer ein Katzenbaby, das sich verfangen hatte. Da weit und breit kein Besitzer in Sicht war, brachten sie das Kätzchen zum örtlichen Tierschutzverein.mehr...

Königswinter. Eine Mutter und ihr Baby sind am Sonntagmorgen auf der Autobahn 3 nahe dem Kreuz Bonn/Siegburg verletzt worden, als sich ihr Auto mehrfach überschlug. Der Unfall war so heftig, dass der Motorblock aus der Karosserie gerissen und auf die Straße geschleudert wurde. Das Fahrzeug blieb quer zur Fahrbahn liegen, wie die Feuerwehr mitteilte.mehr...

Velbert. Deutschlands Hockey-Damen haben eine Testserie in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft erfolgreich beendet. Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger bezwang am Sonntag in Velbert die Auswahl Irlands mit 3:0 (2:0) und revanchierte sich damit für die 1:2-Niederlage im ersten Aufeinandertreffen am vergangenen Donnerstag. Alisa Vivot (17. Minute), Teresa Martin Pelegrina (27.) und Lisa Altenburg (45.) erzielten die Tore für die Gastgeberinnen.mehr...

Dortmund/Mainz. Der Transfer des französischen U21-Nationalspielers Abdou Diallo zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht nach „Bild“-Informationen (Sonntag) unmittelbar bevor. Demnach soll der 22 Jahre alte Abwehrspieler für angeblich 25 Millionen Euro vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05 zum BVB wechseln. Diallo gilt als Wunschkandidat des neuen Borussia-Trainers Lucien Favre und soll einen Fünfjahresvertrag bekommen.mehr...

Aachen. Nach einem Wasserrohrbruch und Unterspülungen der Fahrbahn muss die Bundesstraße 57 in Aachen in Richtung Innenstadt mindestens bis Dienstag gesperrt bleiben. Das haben die Stadtwerke am Sonntag mitgeteilt. Die Fahrbahn müsse saniert werden. Autofahrer werden gebeten, den Bereich großräumig zu umfahren. Die Wasserversorgung der Häuser entlang der Straße sei inzwischen wieder hergestellt.mehr...

Gelsenkirchen. Sechs Menschen sind beim Zusammenstoß zweier Autos an einer Ampelkreuzung in Gelsenkirchen verletzt worden. Zwei Insassen erlitten bei dem Unfall am Samstagabend schwere Verletzungen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Verursacht hatte den Unfall eine 59 Jahre alte Autofahrerin, die bei Rotlicht über eine Ampel gefahren und auf der Kreuzung mit dem Wagen eines 30 Jahre alten Mannes aus Gelsenkirchen zusammengestoßen war. Er und zwei Kinder wurden verletzt, als das Auto der Familie bei dem Aufprall gegen einen Brückenpfeiler schleuderte.mehr...