Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Sigmar Gabriel tritt als Gastdozent an der Uni Bonn auf

Bonn. Er wäre so gern geblieben, aber vergangenen Monat musste er gehen: Sigmar Gabriel ist kein Außenminister und Vizekanzler mehr. Am Montag hat er nun seinen ersten größeren Auftritt nach dem Abschied von der internationalen Bühne - in Bonn.

Sigmar Gabriel tritt als Gastdozent an der Uni Bonn auf

Die Universität von Bonn von oben fotografiert. Foto: Oliver Berg/Archiv

Der ehemalige Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hält heute seine Antrittsvorlesung an der Universität Bonn. Das Thema lautet „Deutschland in einer unbequeme(re)n Welt - die deutsche Europa- und Außenpolitik vor neuen Herausforderungen“. Der SPD-Politiker hatte sich noch als Außenminister bereiterklärt, in diesem Sommersemester einen Lehrauftrag an der Traditionsuni zu übernehmen. Das Engagement sei „ehrenamtlich und ohne jede Bezahlung“, sagte er im Januar in einem Interview des Bonner „General-Anzeigers“.

„Ich habe ja häufiger Gast-Vorlesungen an verschiedenen Unis gehalten“, erklärte er. „Aber das war dann immer so: Man kommt rein und geht wieder. Als mich die Bonner gefragt haben, ob ich mit ihnen mal etwas länger zusammenarbeiten will im Hinblick auf den Neuaufbau eines europäischen Forschungsbereiches, fand ich das spannend.“ Auch die ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck und Christian Wulff, Ex-Finanzminister Peer Steinbrück und der frühere Außenminister Joschka Fischer waren nach dem Ende ihrer politischen Laufbahn als Gastdozenten aktiv geworden.

Gabriel war im März aus der Bundesregierung ausgeschieden. Nachfolger als Außenminister wurde sein Parteifreund Heiko Maas. „Nun endet die Zeit, in der ich politische Führungsaufgaben für die SPD wahrgenommen habe“, schrieb Gabriel auf Twitter. Im Bundestag nahm er danach ohne jegliche Führungsrolle auf der Hinterbank Platz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ratingen. Ein kleines Plastik-Krokodil hat in Ratingen bei Düsseldorf die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Angestellte einer Grundschule hatten das nur mehrere Zentimeter kleine, vermeintliche Tier am Freitagmorgen auf einer Grünfläche gefunden und die Einsatzkräfte verständigt. Als zwei Feuerwehrleute mit Bissschutz und einer Tierfalle im Gepäck eintrafen, sei das echt aussehende Reptil mit einer Plastikbox abgedeckt und Pylonen umstellt gewesen. Schließlich entpuppte sich das Tier als Plastik-Spielzeug. Vermutlich stamme es von einem Kind, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Helfer ließen es daher liegen - „bis es jemand findet“.mehr...

Gelsenkirchen. Erneut ist im Amateur-Fußball in Nordrhein-Westfalen ein Schiedsrichter attackiert worden. Nach einem Kreisliga-Spiel in Gelsenkirchen am Donnerstagabend wurde der 21 Jahre alte Referee von Zuschauern bedrängt. Der junge Mann wurde von zwei Unbekannten aus der Gruppe heraus mit Schlägen traktiert und auch am Kopf getroffen, teilte die Polizei am Freitag mit.mehr...

Mönchengladbach. Fünf Jahre nach dem Abzug der britischen Truppen aus Mönchengladbach beginnt die Umwandlung des früheren Nato-Standorts in ein Erholungsgebiet. In einem ersten Schritt soll auf dem 470 Hektar großen Gelände Ende August der Abriss der insgesamt 2000 Gebäude beginnen. Aus dem Bauschutt von etwa einer Million Tonnen soll ein Hügel entstehen - möglicherweise mit einem Aussichtsturm, wie die Stadt am Freitag mitteilte.mehr...

Willebadessen. Rauch im Tunnel - da Schlug am Freitag ein Lokführer auf der Bahnstrecke zwischen Hamm und Warburg Alarm. Wie sich herausstellte, war ein ungewöhnliches Wetterphänomen der Grund für die fehlende Sicht. Nach Angaben der Bundespolizei hatte sich wegen der Wärme draußen und der feuchten Kälte im Tunnel Nebel gebildet. Bevor das geklärt war, hatten Feuerwehr und Polizei die Strecke im Eggegebirge bei Willebadessen im Kreis Höxter gesperrt. Über zwei Stunden war der Zugverkehr gestört, Züge fielen aus und oder hatten Verspätung. Um auf Nummer sicher zu gehen, setzte die Feuerwehr eine Wärmebildkamera ein und suchte in dem fast drei Kilometer langen Tunnel nach Menschen - ohne Ergebnis.mehr...

Neuss. Diebe haben einem Autohändler in Neuss fünf wertvolle Oldtimer aus einer Halle gestohlen. Die Wagen seien nach ersten Schätzungen zusammen etwa eine halbe Million Euro wert, teilte die Polizei am Freitag mit. Wie die Autos der Marken Porsche, Mercedes und MG aus der Halle und vom Hof des Händlers verschwanden, war zunächst unklar. Möglicherweise hätten die Täter sie einzeln weggefahren oder auf einen Transporter geladen, sagte eine Sprecherin. Die Polizei sucht nach dem Vorfall in der Nacht zum Dienstag Zeugen.mehr...

Essen. Bilderbuchwetter am Wochenende in NRW: Hochsommerliche Temperaturen und kaum ein Wölkchen am Himmel, das sind laut Deutschem Wetterdienst (DWD) die ungetrübten Aussichten im ganzen Land. Samstag und Sonntag werde es bei viel Sonnenschein bis zu 31 Grad heiß, erklärte Meteorologin Maria Hafenrichter auf Anfrage. Ob grillen oder chillen - Freizeitaktivitäten im Freien steht damit nichts im Wege.mehr...