Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Singende Straße in niederländischer Provinz Friesland

Leeuwarden. Die niederländische Provinz Friesland bietet Autofahrern etwas ganz Besonderes: eine Straße, die die friesische Hymne erklingen lässt. Doch die Idee kommt nicht bei jedem gut an.

Singende Straße in niederländischer Provinz Friesland

Frieslands Hauptstadt Leeuwarden ist in diesem Jahr Kulturhauptstadt Europas. Wer mit dem Auto durch die niederländische Provinz fährt, stößt möglicherweise auf eine singende Straße. Foto: Friso Gentsch

Autofahrer können auf einer Provinzstraße in den Niederlanden ihr musikalisches Wunder erleben. „Sie nähern sich einer singenden Straße“, steht beim friesischen Dorf Jelsum auf Schildern an der Straße N357.

Dann folgt eine Strecke mit speziellen Rillen im Asphalt. Sobald Autos darüber fahren, hört man bei Tempo 60 die ersten Takte der friesischen Hymne.

„Das war als witzige Aktion gedacht“, sagte Gerrit Hofstra, Sprecher der Provinz Friesland im Norden der Niederlande. „Und sie sorgt auch noch für Verkehrssicherheit.“ Denn so würden Autofahrer ohne Probleme den Fuß vom Gas nehmen. Außerdem passe die Aktion wunderschön zum Kulturjahr: Frieslands Hauptstadt Leeuwarden ist in diesem Jahr Kulturhauptstadt Europas.

Doch nicht jeder war froh. Man muss die friesische Hymne schon sehr lieben, um das Gedudel Tag und Nacht zu ertragen, sagten genervte Anwohner dem niederländischen Fernsehen. „Das ist seelische Folter“, meinte eine Frau.

Mit diesen Nebenwirkungen habe keiner gerechnet, sagte Sprecher Hofstra. Der „singende Weg“ soll daher noch in dieser Woche zum Schweigen gebracht werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Was das neue Reiserecht bringt

Kempten/Stuttgart. Ab 1. Juli gilt in Deutschland ein neues Pauschalreiserecht. Damit sollen Online-Buchungen besser abgesichert werden. Der Urlauber bekommt mehr Insolvenzschutz und Informationen. Und die Veranstalter weiten ihren „Vollkasko-Schutz“ aus - freiwillig und kostenlos.mehr...

Königswinter. Rheinromantik pur: Der Drachenfels im Siebengebirge ist eines der beliebtesten Naherholungsziele in NRW. Doch das brüchige Gestein sorgt für Probleme. Seit Monaten laufen Sanierungsarbeiten, damit der Fels nicht auseinanderbricht.mehr...

Heidelberg. Fast unversöhnlich stehen sich Anwohner, Studenten und Lokalbesitzer in Heidelberg gegenüber. Es geht um die schwierige Balance zwischen Nachtruhe und Nachtleben in der Altstadt. Gelingt der Spagat? Und wie regeln das eigentlich andere Städte in Baden-Württemberg?mehr...

München. Urlaubsreisen mit dem Wohnmobil liegen im Trend. Allerdings sollten Touristen den Caravan nicht überfrachten. Ansonsten drohen im Ausland Geldstrafen. Je nach Land kann es sehr teuer werden.mehr...

Goma. Der Virunga-Nationalpark lockt naturverliebte Touristen in den Ost-Kongo. Denn die Region ist durch ihre vom Aussterben bedrohten Berggorillas berühmt. Doch nun ist der der Nationalpark vorübergehend geschlossen.mehr...

Berlin. Die Kreuzfahrt-Reedereien bieten ihren Suiten-Gästen immer mehr Exklusivität. Was spricht für eine Reise auf einem der großen Megaliner – und was für ein kleines Luxusschiff?mehr...