Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sicherheit

So beugt man Gefahren im DRK-Kindergarten vor

SÜDKIRCHEN Ob Herd, Treppe oder Küchenmesser: Vieles im Haushalt stellt eine Gefahrenquelle dar – gerade für kleine Kinder, die erst lernen müssen, sich sicher in der Welt zu bewegen. Die Leiterin des DRK-Kindergartens Petra Block zeigt, welche Sicherheitsmaßnahmen für Null- bis Sechsjährige unabdingbar sind.

So beugt man Gefahren im DRK-Kindergarten vor

Das Geländer ist niedriger, damit sich auch Florian, Josha, Joshua und Nils daran festhalten können. Außerdem wird die Treppe unten durch eine Tür abgesperrt, damit die Kinder sich dort nicht verletzen.

Schon von weitem ist das große Baugerüst am Gebäude im Pankratiusweg zu sehen. Doch hier wird nicht etwa umgebaut. "Das ist unsere Feuerleiter", erklärt Petra Block. "Die ist zwar nicht schön, aber notwendig." Der Kindergarten ist früher ein Wohnhaus gewesen, bis die Kleinen 1998 Einzug hielten. "Die Feuertreppe haben wir, seitdem wir auch in der zweiten Etage eine Kindergruppe betreuen."

 Petra Block legt sehr viel Wert auf Sicherheit, betont jedoch, dass Kindern Risiken nicht vollkommen vorenthalten werden dürfen. "Sie müssen den richtigen Umgang damit lernen. Ansonsten passieren eher mehr Unfälle." Dafür gibt es neben dem Plastikgeschirr, an das die Kinder ohne weiteres herankommen, auch Gläser und Porzellan. "Das benutzen sie allerdings nur unter Aufsicht", erzählt die 47-Jährige.

 Neben Tellern und Besteck aus Plastik findet sich gerade in der Küche einiges, das das Risiko, sich zu verletzen, minimiert. "Der Herd ist beispielsweise durch eine Vorrichtung versperrt", erzählt Petra Block. Auch die Ofenklappe ist verdeckt, damit sich die Kinder dort nicht verbrennen können. Zudem seien alle scharfen Messer so verstaut, dass sie für die Kleinen nicht erreichbar sind. Eine Schubladensicherung, die verhindert, dass sie sich die Finger einklemmen, gibt es auch.

Sicherheit im Kindergarten

Das Geländer ist niedriger, damit sich auch Florian, Josha, Joshua und Nils daran festhalten können. Außerdem wird die Treppe unten durch eine Tür abgesperrt, damit die Kinder sich dort nicht verletzen.
Das meiste Geschirr, das die Kinder benutzen, ist aus Plastik. Trotzdem gibt es auch Gläser, aus denen die Kinder unter Aufsicht trinken dürfen, um ihnen die Risiken bewusst werden zu lassen.
Petra Block zeigt die Werkzeuge, mit denen sich die Kinder unter Aufsicht beschäftigen dürfen. In der restlichen Zeit liegen sie gut verschlossen in der Werkzeugkiste.
Im Badezimmer hängen Plakate aus, die das richtige Verhalten bei einem Notfall aufzeigen. Der Medizinschrank daneben hängt so hoch, dass die Kinder ihn nicht erreichen können.
Die Gittertüren finden sich vor allen Türen und Treppen.
Die Gittertüren finden sich vor allen Türen und den Treppen.
Kindergartenleiterin Petra Block zeigt die Absicherung vor dem Herd und vor dem Backofen. Damit laufen die Kinder nicht Gefahr, sich zu verbrennen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ortslandwirt in Nordkirchen

Was macht eigentlich ein Ortslandwirt?

Nordkirchen Seit 24 Jahren ist Herbert Lütke Holz Ortslandwirt in Nordkirchen. Gerade wurde er für die nächste Amtszeit bestätigt. Bei seiner Arbeit geht es oft um Vermittlung zwischen den Landwirten und der Landwirtschaftskammer. Doch seine Aufgaben sind noch vielfältiger.mehr...

Capelle Rund um den Capeller Dorfpark wird sich in diesem Jahr einiges verändern. Das Dorfgemeinschaftshaus soll kommen und der Dorfverein hat zusätzlich noch weitere Projekte vorgestellt.mehr...

Selm/Olfen/Nordkirchen Unbekannte Täter haben Staubsaugerautomaten an Tankstellen in Olfen, Nordkirchen und Selm aufgebrochen und Geld gestohlen. In Olfen kehrten sie an einen Ort sogar ein zweites Mal zurück.mehr...

Nordkirchen. Das durch das Orkantief Friederike beschädigte Hallenbaddach im Schlosspark in Nordkirchen ist notdürftig repariert worden. Doch noch weißt die Gemeinde nicht, wie hoch der Schaden an dem Gebäude ist. Wie hoch er auch sein wird, ganz zahlen wird die Versicherung nicht. mehr...

Nordkirchener Jugendliche im Einsatz für den guten Zweck

Firmlinge machen mit bei der „Aktion 1 Plus“

Nordkirchen Firmlinge der St.-Mauritius-Gemeinde haben am Samstag dafür gesorgt, dass viele Nordkirchener mehr einkauften, als eigentlich geplant. Das hatte einen besonderen Grund.mehr...

Keniahilfe Nordkirchen

Große Hilfe für Menschen vor Ort

Nordkirchen Seit über vier Wochen ist der Verein Keniahilfe Nordkirchen in Afrika. Mitglied Wolfgang Hülsbusch ist mittlerweile wieder zurück und berichtet von seinen Erfahrungen. Ein Erlebnis ist ihm dabei besonders in Erinnerung geblieben.mehr...