Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So war der Stammestag bei den Pfadfindern

Pfadfinder Nordkirchen

Warm war es am Samstag. Doch die Nordkirchener Pfadfinder ließen sich von der Hitze nicht abhalten. Wir haben sie bei ihrem Stammetag begleitet und Bilder mitgebracht.

Nordkirchen

von Nele Falke

, 01.07.2018
So war der Stammestag bei den Pfadfindern

Durch Wälder und Felder wanderten die Nordkirchener Pfadfinder am Samstag. © Nele Falke

Um 12 Uhr sind die Spiele an der Wiese im Plasch bereits in vollem Gange: „Es wird ein Tag voller Aktion werden. Man kann hier immer viele tolle Menschen kennenlernen und gemeinsam Neues erleben“, erklärt Greta Schlierkamp. Die 15-Jährige ist in der Pfadfinderstufe, eine der Jugendstufen der Nordkirchener Pfadis.

Eine Gruppe von etwa 20 Kindern und Jugendlichen macht sich schließlich auf den Weg: Eine Wanderung steht auf dem Programmplan. Von der Wiese aus geht es durch das Wäldchen am Tennisplatz und schließlich am Feld entlang, mitten durch die Natur – wie es sich für Pfadfinder gehört.

Stille Post

Im Hirschpark angekommen, gibt es die erste Pause. Es wird gespielt: Stille Post. „Alle Pfadfinder sind cool“, flüstert Ella Zimmer ihrem Nebenmann ins Ohr. Der Satz soll eigentlich reihum gehen und auch beim Letzten noch unverändert ankommen. Aber ob das klappen wird? Voller Überzeugung schießt es aus Theo, der letzten Person im Kreis, heraus: „Eisenkohl!“ Alle lachen, es wird aufgelöst.

Dass alle gut drauf sind, sieht – und hört – man schon von Weitem: „Flinke Hände, flinke Füße, wache Augen, weites Herz, Freundschaft, die zusammenhält, so verändern wir die Welt“, singen sie – oder „If you’re happy and you know it clap your hands“.

Wieder auf der Wiese angekommen, steht Ausruhen auf dem Programm. Tische und Bänke aufbauen, reden, Karten spielen. Nach kurzer Zeit verkündet Linus Netik: Würstchen sind fertig. Auch das Lagerfeuer brennt und ist bereit für die ersten Stockbrote. Die Leiter schnitzen die Stöcke ihrer Schützlinge zurecht. Die Gruppe hat sich mittlerweile deutlich vergrößert, viele Pfadfinder sind nachgekommen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Beim Stammestag der Pfadfinder

Warm war es am Samstag. Doch die Nordkirchener Pfadfinder ließen sich von der Hitze nicht abhalten. Wir haben sie bei ihrem Stammetag begleitet und Bilder mitgebracht.
01.07.2018
/
Durch Wälder und Felder wanderten die Nordkirchener Pfadfinder.© Nele Falke
Durch Wälder und Felder wanderten die Nordkirchener Pfadfinder.© Nele Falke
Vor dem Aufbruch werden letzte Vorbereitungen getroffen: Die Haare werden geflochten, das Halstuch gebunden.© Nele Falke
Vor dem Aufbruch werden letzte Vorbereitungen getroffen: Die Haare werden geflochten, das Halstuch gebunden.© Nele Falke
Vor dem Aufbruch werden letzte Vorbereitungen getroffen: Die Haare werden geflochten, das Halstuch gebunden.© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Vor dem Aufbruch werden letzte Vorbereitungen getroffen: Die Haare werden geflochten, das Halstuch gebunden.© Nele Falke
Bei Straßenüberquerungen warteten die Pfadis in Zweiergruppen darauf, dass keine Autos kommen.© Nele Falke
Bei Straßenüberquerungen warteten die Pfadis in Zweiergruppen darauf, dass keine Autos kommen.© Nele Falke
Bei Straßenüberquerungen warteten die Pfadis in Zweiergruppen darauf, dass keine Autos kommen.© Nele Falke
Durch Wälder und Felder wanderten die Nordkirchener Pfadfinder.© Nele Falke
Durch Wälder und Felder wanderten die Nordkirchener Pfadfinder.© Nele Falke
Durch Wälder und Felder wanderten die Nordkirchener Pfadfinder.© Nele Falke
Durch Wälder und Felder wanderten die Nordkirchener Pfadfinder.© Nele Falke
Durch Wälder und Felder wanderten die Nordkirchener Pfadfinder.© Nele Falke
Jule Neusel (l.) und Greta Schlierkamp beim Pfadfindergruß.© Nele Falke
Einer der Leiter: Linus Netik
Lasse Rehbaum lässt sich sein selbstgemachtes Stockbrot schmecken.© Nele Falke
Leiter unter sich: Linus Netik verschafft Ella Zimmer eine unangekündigt, aber trotzdem erfrischende, Abkühlung.© Nele Falke
Leiter unter sich: Linus Netik verschafft Ella Zimmer eine unangekündigt, aber trotzdem erfrischende, Abkühlung.© Nele Falke
Über dem Lagerfeuer ließ sich tolles Stockbrot backen!© Nele Falke
Über dem Lagerfeuer ließ sich tolles Stockbrot backen!© Nele Falke
Über dem Lagerfeuer ließ sich tolles Stockbrot backen!© Nele Falke
Über dem Lagerfeuer ließ sich tolles Stockbrot backen!© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Mit Wassereis und Wasserspielen wurde sich gegen die Hitze gewehrt.© Nele Falke
Ella Zimmer (l.) beim Neuauftragen der Sonnencreme.
Nele Rehbaum verstärkt sich in der Pause.
Iris Zimmer© Nele Falke
Abkühlung! Greta Schlierkamp (r.) bekommt von Ella Zimmer (l.) mit der Wasser-Sprühflasche das Gesicht erfrischt.© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke
Ihre erste Pause verbrachten die Pfadfinder mit Spielen wie "Stille Post" oder "Ninja".© Nele Falke

Abkühlung

Und nach dem Essen?„Es ist so warm“, hört man aus allen Ecken. Trotz mehrerer Lagen Sonnencreme und entsprechenden Hüten und Kappen, sieht man bei den ersten schon deutlich gerötete Haut. Dagegen hilft nur eins: Abkühlung. Es gibt Wassereis in allen Geschmacksrichtungen und Wasserspiele. Unter anderem tauchen die Pfadfinder ihre Köpfe in Eimer voller Wasser, um mit dem Mund die Süßigkeiten zu ergattern, die auf dem Grund auf sie warten.

Und – wie war’s? „Die Wanderung war natürlich super, aber einfach mal zu sitzen und sich zu unterhalten, ist auch immer wieder schön. Die Mischung hat es für mich perfekt gemacht“, sagt Greta Schlierkamp im Rückblick. Jule Neusel stimmt ihr zu: „Es war sehr schön und spaßig heute, ich fand es richtig gut“. Auch für Jung-Pfadfinder-Leiterin Ella Zimmer, war es ein gelungener Tag: „Ich freue mich, dass so viele da waren und gute Laune mitgebracht haben“, sagt die 19-Jährige.