Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Speerwerfer Hofmann gewinnt - Harting wird Zweiter

Rehlingen. Für ein Ausrufezeichen im Speerwurf der deutschen Männer sorgte Andreas Hofmann in Rehlingen. Beim Pfingstsportfest warf er 91,44 Meter. Diskus-Olympiasieger Christoph Harting musste mit 66,76 Meter und Platz zwei zufrieden sein.

Speerwerfer Hofmann gewinnt - Harting wird Zweiter

Speerwerfer Andreas Hofmann hat mit starken 91,44 Metern den Wettkampf in Rehlingen gewonnen. Foto: Rainer Jensen

Für die herausragende Leistung beim Pfingstsportfest der Leichtathleten in Rehlingen hat Speerwerfer Andreas Hofmann gesorgt.

Mit starken 91,44 Metern übertraf der 26-jährige Mannheimer seine Bestleistung um 37 Zentimeter und verwies sowohl den Tschechen Jakub Vadlejch (88,76 Metern) als auch Weltmeister Johannes Vetter aus Offenburg (84,12) auf die weiteren Plätze.

Auch Diskus-Olympiasieger Christoph Harting konnte sich nicht in die Siegerliste eintragen. Der Berliner wurde mit 66,76 Meter hinter Lukas Weißhaidinger aus Österreich (68,98) nur Zweiter. Den dritten Platz belegte der Magdeburger Martin Wierig mit 65,18 Meter.

Mit der Weltklasse-Weite untermauerte Hofmann seinen Status als Nummer 3 unter den deutschen Speerwurf-Assen. Das Trio mit Olympiasieger Thomas Röhler (Jena), Vetter und Hofmann hatte Anfang Mai beim Diamond-League-Auftakt in Doha/Katar für ein Novum gesorgt. Erstmals in einem Wettkampf kamen die drei Ersten über 90 Meter. Röhler gewann das Meeting mit 91,78 Metern vor Vetter (91,56) und Hofmann (90,08).

Im Stabhochsprung setzte sich hingegen Favorit Raphael Holzdeppe durch. Der früherer Weltmeister vom LAZ Zweibrücken gewann mit 5,62 Meter vor Karsten Dilla (Leverkusen), der 5,52 Meter sprang. Bei den Frauen reichte es für die zweimalige WM-Vierte Silke Spiegelburg (Leverkusen) bei ihrem Saisondebüt mit 4,25 Metern nur zu Platz drei. Siegerin wurde die Britin Holly Bradshaw mit 4,60 Meter vor Carolin Hingst (Nieder-Ingelheim/4,35).

Einen Erfolg über 3000 Meter Hindernis feierte Antje Möldner-Schmidt. Die 33-jährige Europameisterin von 2014 aus Cottbus gewann in 9:47,95 Minuten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Darmstadt. Siebenkampf-Vizeweltmeisterin Carolin Schäfer und der WM-Dritte im Zehnkampf, Kai Kazmirek, führen das Aufgebot der Mehrkämpfer bei der Heim-EM vom 7. bis 12. August in Berlin an, teilte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) mit.mehr...

Lausanne. Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat den Einspruch der 800-Meter-Olympiasiegerin Caster Semenya gegen eine Regel des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF, Testosteron-Limits für Mittelstreckenläuferinnen mit intersexuellen Anlagen einzuführen, angenommen.mehr...

Ratingen. Zehnkämpfer Arthur Abele gelingt in Ratingen das Comeback und sichert sich einen Startplatz für die Heim-EM in Berlin. Die WM-Zweite Carolin Schäfer komplettiert den deutschen Doppel-Sieg und beweist, dass sie an der Spree zu den deutschen Medaillenanwärtern gehört.mehr...