Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Spezialstahl-Schloss macht Fahrraddieben das Leben schwerer

Stuttgart. Einen Fahrraddiebstahl haben vermutlich schon viele Menschen erlebt. Mit einem hochwertigen Schloss lässt sich dagegen vorgehen. Aber welche Eigenschaften sollte die Vorrichtung haben?

Spezialstahl-Schloss macht Fahrraddieben das Leben schwerer

Häufig werden Fahrradschlösser geknackt, weil sie instabil sind. Foto: Friso Gentsch

Ein robustes Fahrradschloss mit massivem Schließsystem kann Dieben das Leben schwerer machen. Beim Kauf sollten Radler auf qualitativ hochwertiges Material wie durchgehärteten Spezialstahl achten.

Als Typen kommen etwa Bügel- oder Panzerkabelschlösser infrage. Ebenfalls wichtig: Das Schloss muss ausreichend groß sein, damit die Radler das Fahrrad samt Rahmen an feste Gegenstände wie Fahrradständer oder Laternenmasten anschließen können, empfiehlt das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) mit

Wer Wertsachen in einem Fahrradkorb oder in Fahrradtaschen transportiert, sollte sie etwa mit Abdeckungen, Spanngurten oder Sicherungskabeln davor schützen, dass Diebe allzu einfach während der Fahrt oder beim Schieben danach greifen können.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Palo Alto. Mit dem Model 3 will der E-Auto-Hersteller Tesla den Massenmarkt erobern. Doch die vielbeworbene Basisversion gibt es bislang gar nicht. Elon Musk räumt nun ein: Beim versprochenen Einstiegspreis würde Tesla „Geld verlieren und sterben“ - Kunden bräuchten Geduld.mehr...

München. Wer vorausschauend fährt, kann die Umwelt und den Geldbeutel schonen. Allein durch frühzeitiges Hochschalten sinkt der Kraftstoffverbrauch deutlich. Und auch der Inhalt des Kofferraums hat Einfluss.mehr...

Berlin. Damit Kinder im Auto sicher reisen, ist der passende Kindersitz wichtig. Auch wenn es immer wieder Ausreißer nach unten gibt, erhalten doch die meisten die Note „gut“ von der Stiftung Warentest. Sie sind aber nicht unbedingt besser als die Vorjahresmodelle.mehr...

Köln/München. Getriebe bekommen immer mehr Gänge. Galten früher fünf Schaltstufen als ausreichend, sind es heute acht, neun oder zehn. Wohin geht der Trend?mehr...

Hamburg. Wenn Autofahrer zwangsläufig zu Fußgängern werden, sind sie erstmal sauer. Doch wie groß der Ärger wird, hängt auch davon ab, an welcher Stelle ein Betroffener über die Stränge geschlagen hat. Denn der Unterschied zwischen Fahrverbot und Führerscheinentzug ist erheblich.mehr...