Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

„Sport Bild“: Auch Hördler und Macek sagen für WM ab

München. Bundestrainer Marco Sturm muss bei der in gut einer Woche beginnenden Eishockey-Weltmeisterschaft nach Informationen der „Sport Bild“ auf zwei weitere Olympia-Silbermedaillen-Gewinner verzichten.

„Sport Bild“: Auch Hördler und Macek sagen für WM ab

Auch die beiden Nationalspieler Brooks Macek und Frank Hördler haben für die WM abgesagt. Foto: Monika Skolimowska

Demnach sagten auch Abwehrspieler Frank Hördler (Eisbären Berlin) und Brooks Macek (EHC Red Bull München) von den DEL-Finalisten für die WM in Dänemark (4. bis 20. Mai) ab. Beide seien körperlich angeschlagen, Macek wird zudem im Juni ebenso wie Moritz Müller Vater. Der Verteidiger der Kölner Haie steht dagegen im WM-Kader. „Das macht unsere Aufgabe nicht leichter“, zitierte das Magazin Bundestrainer Sturm in Bezug auf die Absagen.

Damit wären nach aktuellem Stand mindestens elf Olympia-Teilnehmer nicht bei der WM dabei. Unter anderem hatten in Christian Ehrhoff, Marcel Goc und Patrick Reimer drei langjährige Führungsspieler ihre Karrieren im Nationaltrikot beendet. Die übrigen Olympioniken sind entweder verletzt oder stehen aus persönlichen Gründen nicht zur Verfügung. Im DEL-Finale sind aktuell noch zehn Silber-Gewinner aktiv. Auf die meisten ist Sturm für seinen WM-Kader angewiesen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweiz dicht vor einer der größten Sensationen der Eishockey-Geschichte. Erst im Penaltyschießen verdarben die Schweden ihnen die Party. WM-Gold haben sich die Eidgenossen nun für die Zukunft zum Ziel gesetzt.mehr...

Kopenhagen. Im packenden WM-Finale von Kopenhagen stand die Schweizer Eishockey-Auswahl dicht vor dem Triumph. Am Ende setzte sich aber doch der Favorit denkbar knapp durch.mehr...