Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spvg Schwerin: Jetzt steht schon die neue Saison im Mittelpunkt

CASTROP-RAUXEL Tag eins nach dem Titelgewinn bei der Spvg Schwerin: Zwar dauerte die Meisterfeier bis in die frühen Morgenstunden, doch die Planungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Alle Augen sind bereits in Richtung Landesliga gerichtet.

von Von Mirko Kuhn

, 02.06.2008
Spvg Schwerin: Jetzt steht schon die neue Saison im Mittelpunkt

Auch wenn dort der Wind sicher etwas schärfer in die Gesichter der „Blau-Gelben“ wehen wird. Dessen ist man sich am Grafweg durchaus bewusst. So formulierte Sascha Beleijew von der Sportlichen Leitung in einem ersten Statement gleich den Klassenverbleib als Saisonziel für die kommende Spielzeit. Der in der ersten Landesliga-Saison nahezu abgestiegene Nachbar VfB Habinghorst diene als warnendes Beispiel. Trainer Helmut Schulz, der auch im kommenden Jahr auf der Kommandobrücke stehen wird, sieht das ähnlich: „Dennoch gilt es, die Jungs in der Landesliga zu etablieren.“ Schwer genug, zumal im kommenden Jahr vier Spieler der Aufstiegsformation nicht mehr auflaufen werden. Neben Torjäger Christian Grond und Christof Luka (beide zum neuen Liga-Rivalen Mengede 08/20) wird auch Kapitän Jimmy Thimm (zu Vorwärts Kornharpen) in einer der Nachbarstädte sein Glück suchen.Was macht Daniel Kuhn? Weiterhin will Libero Daniel Kuhn sein Spieler-Engagement nicht in die neue Spielzeit ausweiten. Ob er dem Verein erhalten bleibt – in welcher Form auch immer –, soll noch besprochen werden. Als Neuzugänge aus fremden Gefilden werden drei Spieler das blau-gelbe Trikot überstreifen: Cihangir Sahinli vom SV Dingen, Michel Fink von Vorwärts Kornharpen sowie Kevin Temme aus der A-Jugend der SG Wattenscheid. Daneben verspricht man sich am Grafweg vom eigenen Nachwuchs aus der A-Jugend erneut eine Menge, auch auf Landesliga-Niveau. Dennoch ist für die sportliche Leitung klar, dass für den Angriff noch eine echte Verstärkung gesucht wird - entsprechende Kontakte sind geknüpft. Schließlich will man wie zuletzt auch in der Landesliga die Abwehrreihen der Gegner unsicher machen.Zwei Wechsel zu direkten Konkurrenten In Letzteren werden dann zwei alte Bekannte zu finden sein, die zuletzt am Grafweg nicht im Rampenlicht standen. Denn der 19-jährige Abwehrspieler Rafael Schmija wechselt zum Liga-Rivalen SV Sodingen, der ein Jahr ältere Ersatzkeeper Timo Buchholz zum direkten Kontrahenten Eintracht Gelsenkirchen. Daneben wird auch Simon Rast mit bislang noch unbekanntem Ziel der Spvg nicht mehr zur Verfügung stehen, wenn Schulz am 1. Juli zum Trainings-Aufgalopp bittet. Am kommenden Donnerstag findet am Grafweg ein Abschlusstraining statt, zwei Tage später dann ein Abschiedstreffen, ehe es in den wohlverdienten Urlaub geht. 

Lesen Sie jetzt