Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hordtschule taucht ins Mittelalter ein

Von Gauklern über Heilkräuter bis hin zu Schwertern und Schildern

28.05.2007

Stadtlohn Dass die Zeit des Mittelalters auch heute noch fasziniert, zeigten auf interessante Weise bei ihrem Schulfest am Freitagnachmittag die Schüler und Lehrer der Stadtlohner Hordtschule. In den Klassenräumen, auf den Fluren und auf dem Schulhof - denn das Wetter blieb überwiegend heiter - beschäftigten sie sich in Spielen und Aktionen mit mittelalterlichen Lebensformen und Handwerkskünsten. Draußen hatte man ein Zelt aufgeschlagen, das mit Tierfellen ausgelegt war und die Kleidung der «Bewohner» mutete sehr mittelalterlich an. Richtig gut klang es, als ein Ensemble von jungen Schülern ihren Trompeten eine feierliche Fanfare entlockten und Schülerinnen in Knappentracht nach mittelalterlichem Stil in einem «Minnelied» die schöne Maienzeit besangen. Jonglierende Gaukler unterhielten die Gäste. Aber auch Rollenspiele, in denen die Schüler die lustigen Clowns «Krümel und Dicki» darstellten, amüsierten die vielen Zuschauer. Die alte Handwerkskunst des Papierschöpfens und deren fantasievolle und farbenfrohe Ergebnisse waren an einem weiteren Aktionsstand zu bewundern, und in einer mittelalterlichen Schmuckwerkstatt bastelten die Schülerinnen und Schüler bunte Filzketten und praktische Lederbeutel. Dass die Menschen des Mittelalters zu ihrer Verteidigung Waffen brauchten, daran erinnerten die gebastelten Schwerter und die Schilder mit aufgemaltem Wappen. Heilkräuter ziehen ist für die Hordtschüler eine spannende Sache, und so konnten die Gäste im «Klosterhordt» die pflanzlichen Erzeugnisse begutachten, ob Lavendel oder Basilikum. Zum kostenlosen Mitnehmen gab es Hausmittel aus dem Garten von Mutter Natur - vom Holundersirup bis zum Zwiebelsaft. Was die kulinarischen Angebote anbelangte, so vertraute man auf Bewährtes. Es gab Kaffee, leckeren Kuchen und saftige Würstchen vom Grill. sd Der Erlös des Schulfestes, zu dessen Gelingen auch die Eltern beigetragen hatten, ist für die Aufgaben der Hordtschule bestimmt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt