Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In die Herzen gesungen

Stadtlohn Großes Kompliment für den Stadtlohner Männerchor, der am Sonntag in der Stadthalle weltbekannte Opernchöre aus Werken von Beethoven und Mozart, Verdi, Wagner und Carl Maria von Weber eindrucksvoll präsentierte.

04.06.2008

In die Herzen gesungen

<p>Die Sopranistin Claudia Patacca begeisterte. </p>

Am Dirigentenpult fungierte Chorleiter Bernhard van Almsick. In holländischer Sprache begrüßte der Vorsitzende Heinz Niestegge die niederländische, international bekannte Sopranistin Claudia Patacca sowie den Pianisten Hans van der Werf und auf Deutsch neben den vielen Musikfreunden den Bürgermeister Helmut Könning, Pfarrer Meinhard Jonscher und Willy Huvers, Vorsitzender des Sängerkreises Westmünsterland.

Tiefgründige Lyrik

Tiefgründige Lyrik Friedrich Hölderlins, die inhaltlich eine Verbindung zur Dramatik der einzelnen Opernchöre schaffte, rezitierte in hervorragender Weise Rainer Holzapfel und er begann mit dem Poem "An die Hoffnung". Der Männerchor ergänzte musikalisch mit dem Gefangenenchor aus "Fidelio" und sang mit präziser Artikulation von der Hoffnung auf Rettung und Freiheit. Mit dem Priesterchor aus der "Zauberflöte" ließen die Sänger feierlich ein bekanntes Werk der Chorliteratur erklingen. Stimmungen von frommer Andacht prägen den Gesang des Pilgerchors aus der romantischen Oper "Tannhäuser", wobei der Männerchor bewies, dass er auch dieses Genre bestens beherrscht.

Danach fesselte der Rezitator die Zuhörer mit dem Gedicht "Die Nacht". Abwechslung im Programm brachten die Chorsänger mit dem im Marschrhythmus vertonten Soldatenchor von Gounod, in dem Tugenden wie Ehre und Treue singend gewürdigt wurden und den Soldatenchor aus Verdis Trovatore sang der Chor sogar in italienischer Sprache.

Mit wunderschönen Arien aus Opern bekannter Komponisten beglückte die Sopranistin das Publikum und sang sich mit ihrer großartigen Stimme in die Herzen der Zuhörer. Als temperamentvolle Carmen faszinierte sie ebenso wie in der Liebesarie der Pamina und mit dem "Pace, Pace" (Frieden, Frieden) aus Verdis Melodrama "Macht des Schicksals".

Exzellentes Spiel

Ein ganz großes Lob gebührt dem brillanten Pianisten, der sowohl die Sopranistin als auch den Chor mit seinem exzellenten Spiel am Flügel Glanz verlieh.

Von der Fülle und der Seele der schönen Natur deklamierte der Rezitator, bevor der Männerchor mit Halali und großer Begeisterung abschließend den Jägerchor aus dem "Freischütz" erschallen ließ. Freudig applaudierte das Publikum für ein hochkarätiges Frühlingskonzert. Susanne Dirking

In die Herzen gesungen

<p>Der Männerchor Stadtlohn präsentierte im Rahmen der Reihe "Stadtlohn:Klassik" einen bunten Reigen bekannter Opernmelodien, begleitet von Pianist Hans van der Werf. MLZ-Fotos (2) Dirking</p>

Lesen Sie jetzt