Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadtmeisterschaft: Extrawürste sorgen für Frust bei der Turnierleitung

LÜNEN Bei den Organisatoren der Jugend-Stadtmeisterschaften im Tennis herrschte eine Menge Frust.

von Von Christoph Kellermann

, 29.06.2008
Stadtmeisterschaft: Extrawürste sorgen für Frust bei der Turnierleitung

Waltraud Kiewitt-Lange, Jugendwartin des TV Altlünen, ist über die vielen Absagen enttäuscht.

"Alle Spielpaarungen terminlich auf die Reihe zu bekommen, erforderte schon im Vorfeld der Titelkämpfe einen logistischen Spagat", so Waltraud Kiewitt-Lange, Jugendwartin des Ausrichters TV Altlünen und legt nach: "Hat man das Kunststück fertig gebracht, alle Extrawünsche der Jugendlichen zu berücksichtigen, hagelt es Absagen. Das ist schon ein wenig frustrierend, vor allem wenn man bedenkt, wie viel Arbeit die Turnierorganisation in die Meisterschaften steckt!"

So konnten zwar die ersten Matches in den einzelnen Konkurrenzen absolviert werden, aber es standen längst nicht so viele Duelle auf der Agenda wie geplant. Viele private und zahlreiche weitere sportliche Termine der Kids machten dem Spielplan der beiden ausrichtenden Vereine TV Altlünen und Lüner SV gleich zum Auftakt einen Strich durch die Rechnung.

Gleichwohl ist die Suche nach den Stadtbesten auf den Weg gebracht worden, noch bis Sonntag (29. Juni) wurde auf beiden Anlagen um das Weiterkommen gekämpft. Nach den Ferien geht es mit den finalen Begegnungen weiter.

Haupt- und Nebenausrichter richteten einen großen Dank an Sven Schützner (TG Gahmen), "der mit seinem technischen Wissen und seiner unerschütterlichen Ruhe und Zuversicht im Vorfeld dazu beigetragen hat, dass die Lüner Stadtmeisterschaften im Internet gepflegt werden können", so Kiewitt-Lange.

Lesen Sie jetzt