Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

„Star Wars“: Boba Fett soll eigenen Film bekommen

Los Angeles. Das „Star Wars“-Universum weitet sich aus. Nach dem Soloauftritt von Han Solo ist ein weiteres Spin-off geplant. Diesmal wird der Kopfgeldjäger Boba Fett im Mittelpunkt stehen. Dabei aber soll es nicht bleiben.

„Star Wars“: Boba Fett soll eigenen Film bekommen

Kostümierte Star-Wars-Fans: Boba Fett (r) und Darth Revan liefern sich ein Duell. Foto: Fredrik von Erichsen

Fans der „Star Wars“-Figur Boba Fett können auf einen größeren Kino-Auftritt des Kopfgeldjägers hoffen.

Der wortkarge Einzelgänger, der in „Das Imperium schlägt zurück“ (1980) erstmals in einer Nebenrolle erschien, soll nun in einem sogenannten Spin-off zur Hauptfigur der Weltraumsaga werden, wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ berichtete. 

Demnach haben Disney und Lucasfilm den amerikanischen Regisseur James Mangold (54, „Walk the Line“, „Logan – The Wolverine“) mit der Regie und dem Skript für den Einzelfilm beauftragt. Vor einigen Jahren war das Projekt schon einmal angedacht, damals unter der Regie von Josh Trank („Fantastic Four“), doch der Film wurde nie umgesetzt.

Lucasfilm habe mehrere Filme über einzelne „Star Wars“-Charaktere geplant, darunter auch über Obi-Wan Kenobi, berichtet der „Hollywood Reporter“. Mit „Solo: A Star Wars Story“ ist diese Woche ein weiterer von den „Star Wars“-Trilogien ausgekoppelter Film in die Kinos gekommen. Das Werk fokussiert darauf, wie der junge Han Solo einst auf seinen künftigen Copiloten und treuen Wegbegleiter Chewbacca stieß. Regie führte Ron Howard. 

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Los Angeles. Das Projekt befindet sich noch in einer ganz frühen Planungsphase, doch wie es aussieht, wird der „Suicide Squad“-Schauspieler noch einmal den bösen Joker spielen. Auch als Produzent des Films ist er mit dabei.mehr...

Worms. Siegfried ist tot, aber der Hunnenkönig Etzel lebt. Gespielt wird er von Jürgen Prochnow. Die Premiere von „Siegfrieds Erben“ vor dem Wormser Dom ist für den 20. Juli angesetzt.mehr...