Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

„Steig. Nicht. Aus!“: Thriller mit Wotan Wilke Möhring

Berlin. Der Immobilienhai und Familienvater Karl findet sich in einem lebensbedrohlichen Alptraum wieder. In dem rasanten Thriller kann Wotan Wilke Möhring zeigen, was an schauspielerischem Können in ihm steckt.

„Steig. Nicht. Aus!“: Thriller mit Wotan Wilke Möhring

Karl Brendt (Wotan Wilke Möhring) muss um das Überleben seiner Kinder kämpfen. Iris Janke/NFP marketing & distribution Foto: Iris Janke

Eigentlich will Karl Brendt, der für ein Bauunternehmen tätig ist, nur seine beiden Kinder zur Schule bringen. Doch es kommt ganz anders.

Ein Unbekannter meldet sich auf Brendts Handy mit einer unmissverständlichen Drohung: In Brendts Auto soll sich eine Bombe befinden, die sofort explodiert, sollte einer der Insassen das Gefährt verlassen. Zudem soll Karl 67 000 Euro in bar besorgen und eine sechsstellige Summe auf ein Konto überweisen.

Wotan Wilke Möhring spielt die Hauptrolle in diesem Berlin-Thriller von Christian Alvart. Der deutsche Regisseur hat schon Filme inszeniert wie „Antikörper“, „Pandorum“ und „Banklady“. In Nebenrollen: Christiane Paul, Hannah Herzsprung und andere.

- Steig. Nicht. Aus!, Deutschland 2018, 105 Min., FSK ab 12, von Christian Alvart, mit Wotan Wilke Möhring, Christiane Paul, Hannah Herzsprung.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Eben war Alicia Vikander noch als Action-Heldin Lara Croft in „Tomb Raider“ im Kino zu sehen. Als Kontrastprogramm gibt es jetzt den Arthouse-Film „Euphoria“.mehr...

München. Dieser Film war eine Herzensangelegenheit für Rupert Everett. In seinem Biopic verfilmt er die letzten traurigen Jahren des Dandys, Ästheten und Dichters Oscar Wilde.mehr...

Berlin. Ein öder Supermarkt mit unendlichen Gängen wird zu einer Art Insel der Glückseligen für das ganz kleine Glück. Liebe und Freundschaft helfen, der Tristesse des Seins ein wenig zu entfliehen.mehr...