Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Streit unter Autobetrieben: Gruppen setzen Waffen ein

Bochum

10.07.2018
Streit unter Autobetrieben: Gruppen setzen Waffen ein

Eingeschaltetes Blaulicht ist auf einem Polizeifahrzeug zu sehen. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in einem Bochumer Industriegebiet hat die Polizei mehr als 20 Menschen festgenommen. Die Beteiligten hätten zu zwei Autobetrieben gehört und seien mit Schreckschusspistole, Messer, Radmutterschlüssel und Besenstiel aufeinander losgegangen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Anwohner hätten demnach einen Schuss gehört, der nach ersten Erkenntnissen in die Luft abgefeuert wurde. Sechs Menschen seien bei der Prügelei am Montagnachmittag leicht verletzt worden. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.