Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Studie: Neue Technologien überholen Bezahlen per Smartphone

Frankfurt/Main.

Mobiles Zahlen könnte laut einer Studie bereits von neuen Techniken abgelöst werden, bevor es sich hierzulande flächendeckend durchsetzt. Aus Sicht deutscher Verbraucher biete Zahlen von unterwegs, etwa per Smartphone-App, keinen Mehrwert und werde auch nicht als komfortabel angesehen, heißt es in einer Studie der Beratungsgesellschaft Oliver Wyman, die der dpa vorliegt. Mit sekundenschnellen Zahlungen (Instant Payment) und der nächsten Innovationswelle von Tech-Konzernen könne mobiles Zahlen im klassischen Sinn überflüssig werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Peking. Kanzlerin Angela Merkel hat vor dem Hintergrund der protektionistischen US-Politik beim Besuch in China die Bedeutung internationaler Lösungsansätze für die weltweiten Krisen betont. Sie werde in Peking über die Lösung bestehender Probleme und die Chancen der Zusammenarbeit beider Länder sprechen, sagte Merkel bei einem Treffen mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang in Peking. Am Nachmittag wollte die Kanzlerin mit Staats- und Parteichef Xi Jinping unter anderem über Lösungswege in der Auseinandersetzung um das Atomabkommen mit dem Iran sprechen.mehr...

Berlin. Der anhaltende Wirtschaftsaufschwung in Deutschland kommt einer Studie zufolge bei weitem nicht bei allen Bürgern an. Demnach sind zwischen 1991 und 2015 die realen verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte im Schnitt um 15 Prozent gestiegen. Davon haben laut Untersuchung die meisten Einkommensgruppen profitiert - aber nicht die untersten. Das geht aus einer Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wird. Basis sind die aktuellesten verfügbaren Daten der Längsschnittstudie Soziooekonomisches Panel.mehr...

Brüssel. Die Euro-Finanzminister werden über die Umsetzung des Spar- und Reformprogramms in Griechenland diskutieren. Am vergangenen Wochenende hatten die Geldgeber aus EU-Kommission, EZB und Euro-Rettungsfonds ESM eine vorläufige Einigung mit der griechischen Regierung über derzeit laufende Reformen erzielt, die den Euro-Finanzministern nun vorgelegt werden soll. Das dritte Hilfspaket für Griechenland seit 2010 in Höhe von bis zu 86 Milliarden Euro läuft im August aus.mehr...

Düsseldorf. Heidi Klum und ihre Mitjuroren Thomas Hayo und Michael Michalsky küren heute wieder „Germany's Next Topmodel“. Die Pro-Sieben-Reihe läuft bereits in der 13. Staffel. Das Finale wird diesmal aus dem Düsseldorfer ISS Dome übertragen. Die vier Finalistinnen stammen aus Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Die 18 Jahre alte Toni aus Stuttgart war die Kandidatin mit den meisten Model-Jobs bei Unternehmen und wird als Favoritin gehandelt.mehr...

Peking. Chinas Ministerpräsident Li Keqiang hat Kanzlerin Angela Merkel in Peking mit militärischen Ehren empfangen. Nach einem Frühstück der beiden begann mit der Zeremonie vor der Großen Halle des Volkes der formelle Teil der Gespräche in großer Runde. Die Reise wird überschattet vom Streit über den Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran und dem Tauziehen um das nordkoreanische Atomprogramm. Vor dem Hintergrund des Handelsstreits mit den USA will sich Merkel für eine größere Öffnung des chinesischen Marktes einsetzen.mehr...

Frankfurt/Main. Der neue Chef der Deutschen Bank, Christian Sewing, setzt den Rotstift an: Zur heutigen Hauptversammlung könnte das Bankhaus nach drei verlustreichen Jahren einen massiven Stellenabbau bekannt geben. Nach Informationen des „Wall Street Journals“ stehen nahezu 10 000 Jobs auf der Kippe. Damit wäre etwa jeder zehnte der insgesamt 97 100 Mitarbeiter betroffen, schrieb das Blatt. Sewing, der seit Anfang April an der Spitze der Bank steht, hatte nach einem mageren ersten Quartal das Tempo beim Konzernumbau erhöht und drastische Einschnitte im Investmentbanking angekündigt.mehr...