Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SuS Merklinde und VfB Habinghorst spielen das zweite Halbfinale

Fußball-Stadtmeisterschaft

Wer spielt im Finale der Castrop-Rauxeler Fußball-Stadtmeisterschaften gegen den SV Wacker Obercastrop? Das entscheidet sich am Donnerstagabend, 2. August. Ab 19 Uhr treffen die Bezirksligisten SuS Merklinde und VfB Habinghorst aufeinander.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 01.08.2012
SuS Merklinde und VfB Habinghorst spielen das zweite Halbfinale

Der VfB Habinghorst (in Weiß) will sich auch im Halbfinale durchsetzen.

Vor Jahresfrist, bei der Austragung in Frohlinde, hatten sich beide Mannschaften im Spiel um Platz drei gegenüber gestanden. Damals gewann die SuS-Vertretung mit 4:2.

Und diesmal? Während sich die Merklinder bei den bisherigen Spielen in der Erin-Kampfbahn als Tor-Fabrikanten erwiesen (17 Treffer in zwei Spielen), tat sich Habinghorst mit einem 2:1 gegen Pöppinghausen und einem 3:1 gegen Victoria Habinghorst etwas schwerer. Aber das stört VfB-Coach Helmut Schulz überhaupt nicht. "Hauptsache gewonnen", war sein Fazit und weiter: "Wir haben so viele neue Leute, die müssen erstmal integriert werden; aber viele Kritiker werden schon noch sehen, dass wir keine Gurkentruppe sind."

In Torwart Dennis Gassner hat Schulz einen neuen Keeper zwischen den Pfosten, der das Halbfinale erst ermöglichte. Bevor der junge Dennis Both nämlich die entscheidenden Treffer in den Schlussminuten gegen Victoria im Viertelfinale erzielte, hatte Gassner mit drei spektakulären Paraden die Niederlage verhindert. Und diesmal? Schulz hatte ja schon vor dem Turnier gesagt, dass er gerne mal die Feld-Stadtmeisterschaft gewinnen möchte. In der Halle gelang ihm das bereits mit der Spvg Schwerin und dem SV Yeni Genclikspor. 

Aber davor stehen ja noch zwei hohe Hürden. Schon ein Erfolg am Donnerstag wird nicht so einfach sein. Gegen den SuS Merklinde nämlich, dem es der VfB durch dessen Abschlusssieg in der Meisterschaft gegen Huckarde zu verdanken hat, dass er überhaupt noch Bezirksligist ist. Und die Merklinder überraschten bei diesen Titelkämpfen. Obwohl Torjäger Niko Kresic (Urlaub) nicht dabei war, obwohl Spielertrainer Marco Gruszka (verletzt) nicht auflief, wurde C-Ligist Habinghorst förmlich überlaufen. Dabei zeigte sich Marcel Varbelow als guter Kresic-Ersatz mit einem lupenreinen Hattrick. Die sieben anderen Treffer wurden im Team schön aufgeteilt.

Lesen Sie jetzt