Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schnellste Taube landet bei Hubert Dornbusch

Vierter Preisflug der RV-Saison

23.05.2007

Stadtlohn/Ottenstein/Südlohn/Oeding Ganz im Zeichen der Stadtlohner Brieftaubenzüchter stand der vierte Preisflug der Reisevereinigung Stadtlohn. Mit Hubert Dornbusch (Heimatliebe), zwei mal Hans Wüpping (Auf zur Heimat) sowie Paul Veldscholten (Pottebäckers) rangieren Stadtlohner Züchter auf den Plätzen eins bis vier der Preisflugliste vom Samstag. Züchter von 74 Schlägen in der Reisevereinigung Stadtlohn mit insgesamt 2176 Tauben hatten sich beteiligt. Bei guten äußeren Bedingungen hatten die Tiere eine mittlere Entfernung von 247 Kilometern auf den Weg in die Heimatschläge zu absolvieren. Aus Trier wurden die Brieftauben um 15.05 Uhr auf die Heimreise geschickt. Bei unterstützenden Winden aus Südwest erreichte die Siegertaube von Hubert Dornbusch eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 93 Stundenkilometern. Um 17.46 Uhr hatte sie ihren Heimatschlag erreicht. Auf Preisrang fünf kam der Ottensteiner Schlag Kippenbrock und Söhne vom Verein Festungsbote. Die nächsten beiden Preisränge gingen an den Südlohner Züchter Anton Hollad vom Verein Grenzvogel vor Paul Rüweling und Franz-Josef Harmeling vom Oedinger Verein Siegerlust. Das vordere Zehnerfeld komplettierte Clemens Veldscholten (Taubenfreunde Stadtlohn). Die letzte Preistaube wurde um 18.09 Uhr bei Franz-Josef ter Hürne (Auf zur Heimat, Stadtlohn) registriert. Insgesamt errang der Verein Auf zur Heimat 79 Preise, Berkelbote 24, Blauer Täuber 99, Heimatliebe 21, Pottebäckers 47 , Taubenfreunde (alle Stadtlohn) 127, Immertreu 61, Festungsbote (beide Ottenstein) 66, Grenzvogel-Südlohn 48, Siegerlust-Oeding 96 und Luftbote-Südlohn 58. Bester Einzelzüchter war Werner Peschke (Siegerlust-Oeding), der 64,7 Prozent seiner Tauben auf Preisrängen platzieren konnte. Das Zwischenklassement um die RV-Meisterschaft 2007 sieht derzeit gleich acht Züchter mit jeweils 16 Preisen auf den ersten Plätzen. Ein ähnlich hartes Ringen kündigt sich auch in der RV-Weibchenmeisterschaft an, wo sich vier Züchter mit jeweils zwölf Preisen Hoffnungen auf diesen Titel machen können. Mit jeweils zwölf Preisen liegen drei Züchter in der RV-Jährigenmeisterschaft auf den vorderen Plätzen. he

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt