Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unfallbeteiligter mit Alkohol im Blut

10.06.2008

Südlohn Keine Verletzten, aber Sachschaden in Höhe von rund 1500 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag ereignet hat. Wie die Polizei mitteilt, wollte ein 49-jähriger Mann aus Südlohn mit einem LKW-Kleintransporter von der Kirchstraße nach links auf die B 70 in Richtung Borken abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto einer 43-jährigen Frau aus Stadtlohn, die die B 70 aus Richtung Stadtlohn kommend in Richtung Borken befahren hatte.

Die Beamten stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass der Südlohner unter Alkoholeinfluss stand. Daraufhin untersagten die Beamten die Weiterfahrt und ordneten die Entnahme einer Blutprobe an. Zudem wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

"Der Vorfall bestätigt, dass auch scheinbar geringe Alkoholbeeinflussung massive Folgen haben kann", betont Polizeipressesprecher Frank Rentmeister. Der Alkotest an Ort und Stelle habe einen Wert ergeben, der auf eine Blutalkoholkonzentration von über 0,3 Promille schließen lasse. Dies sei genau die Grenze, ab der die Verkehrsstraftat "Trunkenheit im Straßenverkehr" vorliegen kann, sofern alkoholbedingte Ausfallerscheinungen hinzutreten. "Dies kann zum Beispiel die Beteiligung an einem Unfall sein", so Rentmeister.

Lesen Sie jetzt