Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tennis: Abbruch wegen Regens

CASTROP-RAUXEL Mit einem Sieg gegen den TC GW Bochum hätten sich die Herren des RV Rauxel in der Tennis-Oberliga an die Spitze der Tabelle setzen können. Beim Stande von 3:3 nach den einzeln musste die Partie allerdings abgebrochen werden.

von Ruhr Nachrichten

, 09.06.2008
Tennis: Abbruch wegen Regens

Rauxel Finne Tero Vilen musst beim stand von 0:3 im ersten Satz mit einer Schulterverletzuung aufgeben.

Schuld daran war ein Gewitter, das am Nachmittag über die Anlage Rauxeler auf der Wartburginsel hereingebrochen war. Sintflutartige Regenfälle hatten den Platz so unter Wasser gesetzt, dass eine Fortsetzung des Spiels nicht mehr möglich schien. Beide Mannschaften einigten sich darauf, die Partie abzubrechen. Sie wird jetzt am Samstag, 14. Juni, ab 16 Uhr mit den Doppeln fortgesetzt.

"Es kam uns nicht ungelegen, da Tero Vilen sein Einzel verletzt aufgeben musste und im Doppel nicht zur Verfügung gestanden hätte", so Team-Kapitän Timo Jogwer.

Alte Schulterblessur bei Vilen

Die Nummer eins des RVR laboriert an einer alten Schulterverletzung, die zwischendurch immer wieder auftritt. "Er hat sich vor sieben oder acht Jahren die Schulter gebrochen und hat jetzt immer Mal wieder Probleme damit", erklärte Jogwer.

Nach der Aufgabe von Vilen unterlag auch Philipp Dresewski an zwei mit 6:1, 5:7, 5:7. Auch Christoph Ambrozy gab sein Match mit 7:5, 5:7, 6:7 knapp verloren. Marvin Netuschil (6:2, 6:2), Christian Korte (6:3, 6:1) und Timo Jogwer (6:1, 6:1) konnte im Anschluss den Spielstand aber wieder ausgleichen und hatten wenig Mühe mit ihren Gegnern.

Dann kam der große Regen. Ob es noch zum Gesamtsieg gereicht hätte, wollte Timo Jogwer nicht prognostizieren: "Unser starkes drittes Doppel wäre mit Sicherheit leicht favorisiert gewesen und hätte einen Punkt einfahren können", so Jogwer. "Aber in den anderen beiden Matches wäre es mit Sicherheit offen gewesen, zumal Vilen ja ausgefallen ist." Jetzt hoffe man, das der Finne ssich bis zum Samstag wieder soweit erholt habe, dass er bei der erneuten Aufnahme der Partie wieder zum Schläger greifen könne.

Lesen Sie jetzt