Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Theater der Dämmerung" in der Capeller Grundschule

CAPELLE "Aber Großmutter, warum hast du denn so große Hände?" Auf diese und die anderen drei berühmten Fragen Rotkäppchens schallte es aus über 100 Mündern zurück: "Damit ich dich besser . . ." Märchentheater stand am Montag auf dem Stundenplan in der Capeller Grundschule.

von Von Matthias Münch

, 19.02.2008

Gezeigt wurden Rotkäppchen und die Bremer Stadtmusikanten. Zum zweiten Mal nach 2006 war Friedrich Raad mit seinem "Theater der Dämmerung" aus Düsseldorf zu Gast .

Schattenspiel und Scherenschnitt-Figuren

Wieder zog er die Kinder mit Schattenspiel und Scherenschnitt-Figuren in seinen Bann. Vier Bilder - mit Glasmalfarbe auf Folie gezeichnet - zogen im ersten Stück an den jungen Zuschauern vorbei. Sieben Bilder waren es beim zweiten Stück.

Dazu erzählte Friedrich Raad die Märchen spannend und nah am Originaltext der Brüder Grimm. Ganz gefangen verfolgten die Jungen und Mädchen die Handlung, die sie doch fast alle schon kannten.

Kein Laut, als Rotkäppchen vom Wolf zum Blumenpflücken für die Großmutter geschickt wurde und als der gefräßige Wolf die Großmutter verschluckte. Erst als Rotkäppchen Omas Haus betrat und ihre Fragen stellte, sprachen alle die Antworten mit.

Viel Applaus für die große Elösung

Bei den Bremer Stadtmusikanten ging es dann nicht ganz so gruselig zu. Doch auch im "Rotkäppchen" wurden Großmutter und Enkelin schließlich aus dem Wolfsbauch befreit, wie im Märchen am Ende immer das Gute das Böse besiegt. Und so gab es denn hinterher auch viel Applaus für das zauberhafte Schattentheater - und für die große Erlösung.

Lesen Sie jetzt