Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Triple perfekt: Düsseldorf deutscher Tischtennis-Meister

Frankfurt/Main. Das beste deutsche Tischtennis-Team Borussia Düsseldorf hat das Triple aus Meisterschaft, Pokalsieg und Champions- League-Triumph perfekt gemacht. Die Mannschaft von Starspieler Timo Boll gewann am Samstag in Frankfurt am Main das Playoff-Endspiel der Tischtennis-Bundesliga gegen TTF Ochsenhausen mit 3:1. Für die Düsseldorfer war es bereits der 30. deutsche Meistertitel insgesamt, der fünfte nacheinander und das dritte Triple nach 2010 und 2011.

Triple perfekt: Düsseldorf deutscher Tischtennis-Meister

Timo Boll (Borussia Düsseldorf) am Ball. Boll konnte zwei Partien für sich entscheiden. Foto: Andreas Arnold

„Wir sind heilfroh, dass es für uns noch einmal zum Titel gereicht hat“, sagte der Weltranglisten-Dritte Boll, der wie schon in den beiden Champions-League-Finals gegen Fakel Orenburg aus Russland der entscheidende Mann für die Borussia war. Der 37-Jährige besiegte beide Top-Spieler der Schwaben: den Franzosen Simon Gauzy und den Brasilianer Hugo Calderano. „Ochsenhausen hat eine junge Mannschaft, sie werden uns in den nächsten Jahren einen heißen Kampf liefern. Vielleicht war das heute sogar unser letzter Titel“, sagte Boll.

Calderano brachte Ochsenhausen mit einem Sieg gegen Stefan Fegerl in Führung. Boll sorgte danach aus Düsseldorfer Sicht für den 1:1-Ausgleich gegen Gauzy und den 3:1-Endstand gegen Calderano. Die 2:1-Führung für den Titelverteidiger gelang Kristian Karlsson, der gegen Joao Geraldo nach einem 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2 gewann.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mannheim. Der SV Waldhof Mannheim hat nach der verspäteten Lizenzerteilung für den KFC Uerdingen wie angekündigt rechtliche Schritte gegen die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eingeleitet. „Zur Wahrung der Rechte unseres SV Waldhof Mannheim 07 im aktuellen Zulassungsverfahren haben wir nach ausführlicher rechtlicher Beratung am vergangenen Freitag, dem 15. Juni 2018, Klage vor dem Ständigen Schiedsgericht des DFB eingereicht“, teilte der Regionalligist am Mittwochabend in einer Erklärung mit.mehr...

Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf hat nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga Mittelfeldspieler Aymen Barkok verpflichtet. Der 20 Jahre alte Deutsch-Marokkaner wird für die kommende Saison vom künftigen Ligakonkurrenten und DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Zudem wurde eine Kaufoption vereinbart. Das teilte der Düsseldorfer Club am Mittwoch mit.mehr...

Istanbul/Köln. Die Türkei-Wahl hat die in Nordrhein-Westfalen lebenden Türken stark mobilisiert. Vor allem im Ruhrgebiet war die Wahlbeteiligung deutlich höher als anderswo. Die Stimmen aus dem Ausland könnten zum Zünglein an der Waage werden.mehr...

Berlin. Der in Köln verhaftete Tunesier Sief Allah H. soll seine Vorbereitungen für einen Terroranschlag mit hochgiftigem Rizin bereits weitgehend abgeschlossen haben, als die Polizei zuschlug. „Die Verhinderung eines möglichen Anschlags ist ein Erfolg der Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden auf nationaler und internationaler Ebene“, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. „Hier gab es schon ganz konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat mit einer, wenn Sie so wollen, Biobombe. Und das ist schon ein in Deutschland einmaliger Vorgang“, sagte der Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, dem rbb-Inforadio.mehr...

Telgte. Der Textildiscounter Takko will die Zahl seiner Filialen in Europa bis Anfang 2020 auf mehr als 2000 erhöhen. Das kündigte Co-Chef Alexander Mattschull am Mittwoch bei der Präsentation der Quartalszahlen an. Aktuell betreibt das Unternehmen knapp 1900 Filialen in 17 europäischen Ländern.mehr...

Münster. Eine Tierschützerin aus Mönchengladbach muss Hundesteuer auch für ein Tier zahlen, das sie nur vorübergehend bis zur Weitervermittlung an neue Besitzer bei sich aufgenommen hat. Das Oberverwaltungsgericht Münster wies am Mittwoch eine Berufungsklage der Frau gegen die Stadt Mönchengladbach zurück. Anders als zum Beispiel bei einem Diensthund habe die Frau in diesem Fall ein eigenes Interesse an der Haltung: Tierliebe. Daher sei die Klägerin steuerpflichtig, sagte das OVG in der mündlichen Urteilsbegründung (Az.: 14 A 1170/16).mehr...