Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Tschechien-Urlauber werden in Wechselstuben abgezockt

Prag. Ob im Restaurant oder beim Einkauf - in vielen Urlaubsorten zahlen Touristen nicht immer einen fairen Preis. Auch in Tschechiens Wechselstuben wird offenbar dreist abkassiert. Dagegen will die Regierung des Landes nun vorgehen.

Tschechien-Urlauber werden in Wechselstuben abgezockt

Wer in Tschechien sein Geld in einer Wechselstube umtauscht, zahlt oft überhöhte Gebühren. Foto: Matthias Hiekel

Immer wieder klagen Touristen über Abzocke beim Geldwechseln in Tschechien. Unlautere Wechselstuben in Prag und anderen Städten erheben im Kleingedruckten versteckte Gebühren oder werben mit dem günstigeren Kurs für den Ankauf von tschechischen Kronen.

Gegen die unfaire Praxis will die Minderheitsregierung des liberal-populistischen Ministerpräsidenten Andrej Babis nun vorgehen. Das Kabinett brachte nun ein Gesetz auf den Weg, dass den Kunden bei Summen bis 1000 Euro ein zweistündiges Rücktrittsrecht einräumt. Das Parlament muss die Neuregelung noch billigen.

„Es ist kein Geheimnis, dass die Praktiken einiger Wechselstuben vor allem im Zentrum der Hauptstadt nicht gut für den Ruf der Tschechischen Republik sind“, sagte Finanzministerin Alena Schillerova. Es seien Fälle bekannt, bei denen Gebühren in Höhe von 28 Prozent beim Wechseln von 15 Euro berechnet worden seien.

Für Touristen ist es schwer, sich bei den Gebührenordnungen zu orientieren. Die Kontrolle über die Wechselstuben obliegt der tschechischen Nationalbank. Sie saß aber bislang am kürzeren Hebel: Selbst hohe Geldbußen von umgerechnet bis zu 23.000 Euro konnten die Geschäftemacher nicht abschrecken.

In Großstädten wie Prag verliert das Bargeld zunehmend an Bedeutung. Dem Bankenverband zufolge zahlen immer mehr Tschechen kleine Beträge mit kontaktlosen Geldkarten. Bei der Einführung der Technologie war das Land einer der Vorreiter in Europa. Allerdings bieten noch längst nicht alle Geschäfte diesen Service an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hamburg. Eine Unterwasser-Lounge und eine Marina für Wassersportangebote - das sind die Highlights der „Le Lapérouse“. Außerdem wird vor einer Panoramakulisse französische Küche serviert. Die neue Kreuzfahrtjacht von Pontant macht sich bereit für ihre erste Fahrt.mehr...

Berlin. Eigentlich nutzen Reisende Billigflieger, um Geld zu sparen. Das ist jedoch nicht immer der Fall. Vor allem die Stornierung eines Tickets lassen sich einige Low-Cost-Airlines teuer bezahlen. Das ergab ein Test der Stiftung Warentest.mehr...

Cádiz. Entdecker-Wiege, Surf-Mekka, Strandparadies: Andalusiens Costa de la Luz gehört zu den hippesten, geschichtsträchtigsten und schönsten Küstenregionen Spaniens. Hier bereitete Kolumbus die Entdeckung der Neuen Welt vor, und schlürfte James Bond Mojitos.mehr...

Berlin. Manchmal endet ein Urlaub schon bei der Grenzkontrolle am Flughafen: In einigen Ländern kann ein bestimmter Stempel im Pass bei der Einreise echte Probleme machen - und im schlimmsten Fall zur Zurückverweisung führen. Das lässt sich meist vermeiden.mehr...

Köln. Vor allem für Menschen mit langen Beinen ist der Flug in der Economy Class meist wenig bequem. Die Sitzabstände bei den Airlines unterscheiden sich jedoch deutlich. Auch innerhalb eines Flugzeugs wird die Bestuhlung immer differenzierter.mehr...