Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Artikel zum Thema: USA

USA

Washington. Nach seiner Absage des für den 12. Juni geplanten Gipfels mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hält US-Präsident Donald Trump ein Treffen doch an diesem Datum wieder für möglich. Nordkorea sei sehr an dem Treffen interessiert. „Wir würden es gerne machen. Wir werden sehen, was passiert. Es könnte auch der 12. Juni sein“, sagte Trump Reportern vor dem Weißen Haus. Am Donnerstag hatte er Kim per Brief über seine Absage des Gipfels in Singapur informiert. „Jeder spielt Spiele“, sagte Trump.mehr...

Los Angeles. US-Popsängerin Ariana Grande (24) hat sich ein Jahr nach dem Terroranschlag auf ihr Konzert im britischen Manchester ein Bienen-Tatoo stechen lassen. Auf Instagram veröffentlichte sie ein Foto der Tätowierung hinter ihrem linken Ohr. Die Biene ist ein Symbol für Manchester. Wahrscheinlich geht das Motiv auf die fleißigen Arbeiter in den Textilfabriken von Manchester während der industriellen Revolution zurück. Bei dem Anschlag am 22. Mai 2017 waren durch einen Sprengsatz 22 Konzertbesucher getötet worden, darunter viele Jugendliche.mehr...

New York. Der einstige Hollywood-Mogul Harvey Weinstein ist wegen sexueller Übergriffe vor einem Gericht in New York angeklagt worden. Weinstein würde unter anderem Vergewaltigung vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Ihr zufolge geht es um Vorfälle aus den Jahren 2013 und 2004. Weinsteins Anwalt betonte, sein Klient sei unschuldig. Die Kaution wurde auf eine Million Dollar festgesetzt. Weinstein bekomme ein Überwachungsgerät, hieß es weiter. Er habe seinen Pass abgegeben und müsse um Erlaubnis bitten, wenn er die US-Bundesstaaten New York und Connecticut verlassen wolle.mehr...

Mainz. Batman ist alterslos und der Alice-Charakter ist es auch. Das findet zumindest der geistige Vater des Schockrockers, der eigener Aussage zufolge privat ein bürgerliches Leben ohne Skandale führt.mehr...

Seoul/Peking/Washington. Alles auf Anfang: Nach Trumps Rückzieher vom Gipfel mit Nordkorea ist die Sorge vor neuen Spannungen groß. Aber die Absage könnte beiden Ländern auch eine Denkpause verschaffen, um neue Ansätze zu finden.mehr...

Seoul. Nach der abrupten Absage des Gipfeltreffens zwischen Nordkorea und den USA bemühen sich beide Seiten, eine neue Eskalation des Atomstreits zu verhindern. US-Präsident Donald Trump sagte, man rede weiter mit Nordkorea. Ein Treffen sei vielleicht doch am 12. Juni möglich. Pjöngjang sei sehr an dem Treffen interessiert. „Wir würden es gerne machen. Wir werden sehen, was passiert“, sagte Trump. In Nordkorea hatte der Erste Vizeaußenminister erklärt, die USA sollten wissen, dass sich Nordkorea mit ihnen jederzeit zusammensetzen könne.mehr...

Washington. Der Brief, mit dem US-Präsident Donald Trump den für den 12. Juni in Singapur geplanten Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un absagt, hat folgenden Wortlaut:mehr...

Auburn Hills. Der italienisch-amerikanische Autobauer Fiat Chrysler ruft in den USA 4,8 Millionen Fahrzeuge zurück. Grund sind mögliche Probleme mit dem Tempomat, wie das Unternehmen in Auburn Hills mitteilte. Es ist eine der größten Rückruf-Aktionen, die in den USA bislang veranlasst wurden.mehr...

Washington. Einen Tag nach seiner Absage des für den 12. Juni geplanten Gipfels mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hält US-Präsident Donald Trump ein Treffen doch an diesem Datum wieder für möglich. Nordkorea sei sehr an dem Treffen interessiert. „Wir würden es gerne machen. Wir werden sehen, was passiert. Es könnte auch der 12. Juni sein“, sagte Trump Reportern vor dem Weißen Haus. Gestern hatte er Kim per Brief über seine Absage des Gipfels am 12. Juni in Singapur informiert. „Jeder spielt Spiele“, sagte Trump.mehr...

New York. Nach heftigen Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe hat sich der US-Filmproduzent Harvey Weinstein (66) den Behörden in New York gestellt. Weinstein ging am frühen Freitagmorgen in Begleitung von Anwälten in ein Gebäude der New Yorker Polizei im Süden Manhattans, wie in Fernsehübertragungen zu sehen war. US-Medien hatten zuvor übereinstimmend berichtet, dass die Staatsanwaltschaft in Manhattan Anklage gegen Weinstein wegen sexueller Übergriffe erheben werde. Der Fall Weinstein hatte unter dem Schlagwort #MeToo eine weltweite Debatte über sexuelle Übergriffe ausgelöst.mehr...

Washington. Internationale Medien kommentieren die Absage des Treffens mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un durch US-Präsident Donald Trump am 12. Juni in Singapur:mehr...

New York. Nach heftigen Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe hat sich der US-Filmproduzent Harvey Weinstein am Freitag den Behörden in New York gestellt. Weinstein ging am frühen Morgen (Ortszeit) in Begleitung von Anwälten in ein Gebäude der New Yorker Polizei in Manhattan, wie in Fernsehübertragungen zu sehen war.mehr...

New York. Nach heftigen Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe hat sich der US-Filmproduzent Harvey Weinstein den Behörden in New York gestellt. Weinstein ging am frühen Morgen in Begleitung von Anwälten in ein Gebäude der New Yorker Polizei in Manhattan.mehr...

Reise und Tourismus

25.05.2018

Neue und erneuerte Museen in den USA

Was wäre eine USA-Reise ohne ein Besuch im Museum? Wer diese Urlaubsaktivität nicht als reines Pflichtprogamm absolvieren möchte, sollte die richtige Auswahl treffen. Neue Museen beschäftigen sich etwa mit Blues oder Comedy.mehr...

Bonn. Die Einsparungen durch die Monsanto-Übernahme werden für den Pharma- und Agarchemiekonzern Bayer geringer ausfallen als erwartet. Ab 2022 rechnet Bayer damit, dass die Übernahme jährlich 1,2 Milliarden US-Dollar zum operativen Ergebnis (Ebitda) beiträgt, wie Konzernchef Werner Baumann am Freitag auf der Hauptversammlung in Bonn sagte. Ursprünglich hatten die Leverkusener dafür 1,5 Milliarden Dollar angepeilt.mehr...

Reise und Tourismus

25.05.2018

Kultur-News aus Philadelphia

Philadelphia. Eigentlich ist die US-Stadt Philadelphia mit ihrer eindrucksvollen Skyline schon an sich sehenswert. Doch Besucher treffen dort auch auf ein breites Spektrum an Museen. Neu hinzugekommen ist nun das Museum of Sports.mehr...

Seattle. Eine Serie von Hörfehlern von Amazons digitaler Assistentin Alexa hat dazu geführt, dass eine Unterhaltung eines nichts ahnenden Paares in den USA aufgenommen und an einen ihrer Kontakte verschickt wurde.mehr...

London. Der britische Oscar-Preisträger Danny Boyle soll Regie beim nächsten Bond-Film führen. Das gab die Produktionsfirma Eon Productions bekannt. Das Drehbuch für den 25. Film mit Geheimagent 007 komme von John Hodge, mit dem Boyle bereits für den Kultfilm „Trainspotting“ zusammengearbeitet hat. Die Rolle des smarten Agenten soll erneut Daniel Craig spielen. Es wird sein fünfter und wohl letzter Auftritt als Bond. Die Dreharbeiten sollen Anfang Dezember dieses Jahres beginnen, hieß es in der Mitteilung. In Großbritannien soll der Film im Oktober 2019 in die Kinos kommen.mehr...

Cheyenne. Grizzlys sind Nordamerikas ikonische Bären. Lange standen sie unter US-weitem Schutz. Jetzt, unter bundesstaatlicher Aufsicht, geht es ihnen wieder an den Kragen.mehr...

Kabul. Das maßgebliche Aufsichtsgremium der USA für den Einsatz in Afghanistan nennt die Wiederaufbaubemühungen zwischen 2001 und 2017 „weitgehend gescheitert“. Washington habe seine Fähigkeit, Regierungsinstitutionen aufzubauen und zu reformieren, erheblich überschätzt, erklärte der Generalinspekteur des US-Senats für den Wiederaufbau in Afghanistan, John Sopko, in einem Bericht. Die US-Regierung und das US-Militär hätten viel zu viel Geld viel zu schnell in einem Land ausgegeben, das schlecht darauf vorbereitet gewesen sei. Das habe der Korruption Tür und Tor geöffnet.mehr...

Los Angeles. Die Ehe hält: Seit vier Jahren sind Kim Kardashian und Kanye West bereits verheiratet. Auf Twitter teilen sie ihre Freude mit der ganzen Welt. Und für Kanye West gab es ein besonderes Geschenk.mehr...

San José. Im Dauer-Patentstreit von Apple und Samsung in den USA haben Geschworene dem iPhone-Konzern noch einmal 539 Millionen Dollar zugesprochen. Es ist ein Rückzugsgefecht in einem Konflikt, der im Rest der Welt bereits beendet wurde.mehr...

San José. Samsung muss Apple im jahrelangen Patentstreit der beiden Smartphone-Riesen 539 Millionen Dollar für das Kopieren des iPhone-Designs zahlen. Das entschied die Jury an einem Gericht in Kalifornien, wie US-Medien berichteten. Der iPhone-Hersteller wertete die Entscheidung auch als moralischen Sieg. „In diesem Fall ging es immer um mehr als nur Geld. Apple hat mit dem iPhone die Smartphone-Revolution entfacht, und Tatsache ist, dass Samsung offensichtlich unser Design kopiert hat“, hieß es demnach in einer Stellungnahme.mehr...

Los Angeles. Das „Star Wars“-Universum weitet sich aus. Nach dem Soloauftritt von Han Solo ist ein weiteres Spin-off geplant. Diesmal wird der Kopfgeldjäger Boba Fett im Mittelpunkt stehen. Dabei aber soll es nicht bleiben.mehr...

Houston. Die Houston Rockets haben im Playoff-Halbfinale der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Die Texaner gewannen das fünfte Spiel der Halbfinalserie gegen Titelverteidiger Golden State Warriors 98:94 (45:45).mehr...

New York. Es war der Moment, auf den die vielen Anklägerinnen gegen Harvey Weinstein seit Monaten gewartet hatten: Der einstige Hollywood-Mogul stellte sich am Freitag der New Yorker Polizei und wurde angeklagt. Ob es zum Prozess kommt, ist allerdings noch nicht klar.mehr...

Seoul/Washington. Den Gipfel mit Machthaber Kim hat Trump erstmal abgesagt, doch beide Seiten lassen die Tür für Verhandlungen offen. Nicht nur Nordkorea bleibt bei eher versöhnlichen Tönen.mehr...

Los Angeles. Fans der „Star Wars“-Figur Boba Fett können auf einen größeren Kino-Auftritt des Kopfgeldjägers hoffen. Der wortkarge Einzelgänger, der in „Das Imperium schlägt zurück“ (1980) erstmals in einer Nebenrolle erschien, soll nun in einem sogenannten Spin-off zur Hauptfigur der Weltraumsaga werden, wie das US-Branchenblatt „Hollywood Reporter“ am Donnerstag berichtete. Demnach haben Disney und Lucasfilm den amerikanischen Regisseur James Mangold (54, „Walk the Line“, „Logan – The Wolverine“) mit der Regie und dem Skript für den Einzelfilm beauftragt.mehr...

Washington. Nach der Absage des Gipfeltreffens mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un durch US-Präsident Donald Trump hat Pjöngjang nach Medienberichten weitere Gesprächsbereitschaft bekundet. Man sei bereit, sich von Angesicht zu Angesicht mit den USA zusammenzusetzen und Fragen jederzeit und in jedem Format anzusprechen, zitierte die südkoreanische Agentur Yonhap aus einer Mitteilung des nordkoreanischen Vize-Außenministers Kim Kye-gwan. Trumps Absage des für 12. Juni in Singapur geplanten Gipfels entspreche „nicht den Wünschen der Welt“.mehr...

Washington. Nicht gehaltene Zusagen haben nach Darstellung des Weißen Hauses zur Absage des geplanten Gipfels zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un geführt. Das Weiße Haus richtete deutlich Vorwürfe in Richtung Pjöngjang. So sei etwa eine US-Delegation zur Vorbereitung des Gipfels in Singapur von den Nordkoreanern schlicht sitzengelassen worden. Die Zusage, dass bei der Sprengung von Atomanlagen in Nordkorea am Donnerstag internationale Experten zugegen sein könnten, sei ebenfalls gebrochen worden.mehr...

New York. Der US-Filmproduzent Harvey Weinstein soll nach übereinstimmenden US-Medienberichten wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe noch diese Woche verhaftet werden. Dies meldete die „New York Times“ unter Berufung auf Ermittler. Demnach wollte sich Weinstein am Freitag den Behörden in New York stellen, berichtete die Zeitung „New York Daily News“. Seit Monaten laufen Ermittlungen gegen Weinstein nach Vorwürfen mehrerer Frauen wegen sexuellen Missbrauchs.mehr...

Schlaglichter

24.05.2018

Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab

Washington. US-Präsident Donald Trump hat das für den 12. Juni geplante Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt. Das schrieb Trump in einem Brief an Kim, den das Weiße Haus veröffentlichte. Zwei Stunden nach der Absage sagte Trump aber, er halte ein Treffen mit Kim weiter für möglich. Es gebe auch nach der Absage die Chance, dass der Gipfel wie geplant stattfinde. Auch ein späteres Treffen sei denkbar. Südkoreas Präsident Moon Jae, der sich sehr für den Gipfel eingesetzt hatte, reagierte enttäuscht auf die Absage.mehr...

Los Angeles. Begrapschen, Anmache, anzügliche Kommentare: Das sind Vorwürfe, die mehrere Frauen gegen Oscar-Preisträger Morgan Freeman erheben. Damit gerät ein weiterer Hollywood-Star im Zuge der #MeToo-Bewegung in die Schlagzeilen.mehr...

Los Angeles. Mehrere Frauen werfen Oscar-Preisträger Morgan Freeman sexuelle Belästigung vor. Wie der Sender CNN meldete, berichteten acht Frauen über Belästigungen am Filmset und im Umfeld des Hollywoodstars. Andere Frauen hätten angegeben, dass sie Missverhalten Freemans bei Dreharbeiten oder in anderen Situationen beobachtet hätten. Laut CNN hat Freeman trotz mehrmaliger Nachfragen bei einem Sprecher bisher nicht auf die Vorwürfe reagiert.mehr...

Washington. Eine weltweite Hoffnung auf Frieden ist geplatzt: US-Präsident Donald Trump hat das für den 12. Juni mit Hochspannung erwartete Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt. Das schrieb Trump in einem Brief an Kim, den das Weiße Haus veröffentlichte. Er habe sich zwar sehr auf das Treffen gefreut. Leider habe Nordkorea aber in seinen letzten Statements „enormen Ärger und offene Feindschaft“ erkennen lassen. Die Absage kam wenige Stunden, nachdem Nordkorea Berichten zufolge sein umstrittenes Atomtestgelände Punggye-ri gesprengt hatte.mehr...

Brüssel. Der Datenskandal um Cambridge Analytica hat Facebook auch in Europa schwer unter Druck gebracht. Jetzt heißt es plötzlich, vielleicht seien gar keine Europäer betroffen - nachdem Facebook einst selbst Millionen Nutzer gewarnt hatte.mehr...

Schlaglichter

24.05.2018

Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab

Washington. US-Präsident Donald Trump hat den für den 12. Juni mit Hochspannung erwarteten Gipfel in Singapur mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt. In einem Brief an Kim, den das Weiße Haus veröffentlichte, schrieb Trump, er habe sich sehr auf das Treffen gefreut. Leider habe Nordkorea aber in seinen letzten Statements „enormen Ärger und offene Feindschaft“ erkennen lassen, er halte deswegen ein Treffen zum jetzigen Zeitpunkt für unangemessen. Wenn Kim seine Haltung noch ändern wolle, solle er nicht zögern, ihm zu schreiben oder ihn anzurufen. Wie es nun weitergeht, ist offen.mehr...

Schlaglichter

24.05.2018

Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab

Washington. US-Präsident Donald Trump hat den für den 12. Juni mit Hochspannung erwarteten Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt. Das schrieb Trump in einem Brief an Kim, den das Weiße Haus veröffentlichte.mehr...

Eilmeldungen

24.05.2018

Trump sagt Gipfel mit Kim Jong Un ab

Washington. US-Präsident Donald Trump hat den für den 12. Juni mit Hochspannung erwarteten Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un abgesagt. Das schrieb Trump in einem Brief an Kim, den das Weiße Haus am Donnerstag veröffentlichte.mehr...

Tempe. Jedes Jahr sterben kleine Kinder und auch Haustiere, die in überhitzten Autos alleine gelassen wurden. Wie das passieren kann, haben US-Forscher im heißen Arizona nachgemessen.mehr...

Genf. Im Streit um die US-Zölle auf Stahl und Aluminium haben die betroffenen Staaten, darunter China und die EU, Beschwerde bei der Welthandelsorganisation (WTO) eingelegt. Was kann sie tun?mehr...

Berlin. Liam Neeson ist eher beiläufig und ziemlich spät zum Action-Helden geworden. Nach einer ganzen Reihe von körperbetonten Filme hat der britische Schauspieler jetzt aber genug.mehr...

Brüssel. Facebook erklärt in einer überraschenden Kehrtwende, dass von dem Datenskandal um Cambridge Analytica möglicherweise überhaupt keine Nutzer in Europa betroffen gewesen seien. Nach Angaben eines Cambridge-Professors, der die Informationen an die Datenanalyse-Firma weitergab, sei es bei dem Deal nur um Mitglieder aus den USA gegangen. Mna habe keine Beweise dafür gesehen, dass Daten über europäische Nutzer geteilt wurden, heißt es bei Facebook. Firmenchef Mark Zuckerberg hatte das bei seiner Anhörung im Europaparlament am Dienstag mit keinem Wort erwähnt.mehr...

San Francisco. Ab dem 25. Mai gilt in Europa die neue Datenschutz-Verordnung. Doch weil der Online-Dienst Instapaper noch nicht in der Lage ist, die Vorschriften einzuhalten, verordnet er sich selbst eine Pause.mehr...

Peking. Trotz unveränderter Differenzen beim Marktzugang für deutsche Unternehmen wollen Deutschland und China ihre Zusammenarbeit vertiefen. Bei einem Treffen mit Staats- und Parteichef Xi Jinping sagte Kanzlerin Angela Merkel in Peking, dass für sie eine weitere Öffnung des chinesischen Marktes und gleiche Behandlung von Unternehmen in beiden Ländern bei der Entwicklung der Beziehungen „eine große Rolle spielen“ werden. Xi Jinping lobte, die Beziehungen hätten eine „nie da gewesene Breite und Tiefe erreicht“.mehr...

Hintergründe

24.05.2018

Merkel und Chinas neue Muskelmänner

Peking. Es ist eine Gratwanderung für die Kanzlerin. In Peking stößt sie auf ein gewachsenes Selbstbewusstsein in einer sich rasch verändernden Weltordnung. Da muss sie schon mal kräftig gegenhalten.mehr...

New York. New York ist für deutsche Urlauber in den USA das Städtereiseziel Nummer eins. Wer schon einmal am Big Apple war, bekommt nun Gründe für eine Rückkehr: In der Stadt öffnen einige neue Attraktionen.mehr...

Washington. Der historische Gipfel zwischen Nordkorea und den USA kommt nicht zustande. Donald Trump zieht den Stecker, Nordkorea sei Schuld. Kurz darauf rasselt der Amerikaner wieder mit dem Säbel, aber für seine Verhältnisse vergleichsweise leise - und er lässt eine Tür offen.mehr...

Atlanta. Die Football-Profis aus der nordamerikanischen NFL müssen künftig während des Abspielens der Nationalhymne stehen - oder in der Kabine bleiben. Die Liga zeigt sich nach der Entscheidung gespalten. Präsident Trump begrüßt sie.mehr...

Washington/Kiew. Umgerechnet mehr als 350.000 Euro sollen von ukrainischer Seite für ein Treffen mit US-Präsident Donald Trump geflossen sein. Ein Bericht legt eine Verbindung zu Ermittlungen gegen Ex-Wahlkampfmanager Manafort nahe.mehr...

Tempe. Jedes Jahr sterben kleine Kinder und auch Haustiere, die in überhitzten Autos alleine gelassen wurden. Wie das passieren kann, haben US-Forscher im heißen Arizona nachgemessen.mehr...

Brüssel. Der Datenskandal um Cambridge Analytica hat Facebook auch in Europa schwer unter Druck gebracht. Jetzt heißt es plötzlich, vielleicht seien gar keine Europäer betroffen - nachdem Facebook einst selbst Millionen Nutzer gewarnt hatte.mehr...

New York. Zu einem Strafprozess haben die laufenden Ermittlungen gegen Harvey Weinstein bisher noch nicht geführt. Diese wurden in den USA jetzt aber auf Bundesebene ausgeweitet, was eher ungewöhnlich ist.mehr...

Damaskus. Bei dem Luftangriff der US-geführten internationalen Koalition im Osten Syriens sind Aktivisten zufolge mindestens zwölf regierungstreue Kämpfer getötet worden. Dabei handele es sich um Angehörige ausländischer Milizen, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Jets hätten Ziele in einem Wüstengebiet nahe der Grenze zum Irak angegriffen. Aus regierungsnahen Quellen hatte es zuvor geheißen, Flugzeuge hätten zwei Stützpunkte angegriffen, die von iranischen Revolutionsgarden kontrolliert werden.mehr...

London. Der britische Schauspieler Ian McKellen kritisiert, dass Angehörige von Minderheiten auf der Leinwand nicht ausreichend Raum bekommen. „Niemand schaut nach Hollywood, um einen Kommentar zu gesellschaftlichen Ereignissen zu bekommen“, sagte er in einem Interview des „Time Out“-Magazins. „Sie haben erst kürzlich entdeckt, dass es Menschen mit dunkler Hautfarbe auf der Welt gibt.“ McKellen, der als einer der ersten in der Filmindustrie offen zu seiner Homosexualität stand, sagte weiter: „Hollywood hat Frauen misshandelt. Schwule Männer gibt es gar nicht.“mehr...

Cupertino. Apple will laut Medienberichten Transporter von Volkswagen zu selbstfahrenden Elektro-Shuttles für seine Mitarbeiter im Silicon Valley umrüsten. Die T6-Transporter sollen bei der VW-Tochter Italdesign in Turin umgebaut werden, wie die „New York Times“ schrieb.mehr...

Essen/New York. Der US-Hedgefonds Elliott hat eine Beteiligung am Industriekonzern Thyssenkrupp bestätigt. Der Anteil überschreite dabei zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht die meldepflichtige Schwelle, teilte Elliott am Donnerstag mit. Es handele sich aber um eine „signifikante“ Größe. Bei Thyssenkrupp gebe es einen erheblichen Spielraum für Verbesserungen. Der Hedgefonds des Investors Paul Singer kündigte zudem einen „konstruktiven“ Dialog mit allen Beteiligten an - inklusive Aufsichtsrat und Management.mehr...

San Francisco. Ohne sie würde es „Schneewittchen“, „Bambi“ und „Das Dschungelbuch“ nicht geben: Neun legendäre Zeichner - die „Nine Old Men“ - haben sich für Walt Disney ins Zeug gelegt. Auch ein gebürtiger Münchner. Ihnen widmet das Disney-Museum in San Francisco nun eine große Schau.mehr...

New York. Uber hat nach jahrelangen tiefroten Zahlen einen Quartalsgewinn abgeliefert - aber nur durch den Verkauf des Geschäfts in Russland und Südostasien an Rivalen. Unterdessen gibt es Konsequenzen aus dem Todescrash eines Uber-Roboterwagens in Arizona.mehr...

Los Angeles. Immer mehr Details der Affäre um den früheren Filmmogul Harvey Weinstein kommen ans Licht. Gwyneth Paltrow hat nun ihren damaligen Freund Brad Pitt gelobt. Er habe sie gegen Weinstein in Schutz genommen.mehr...

Seoul/Washington. Der Ton zwischen Nordkorea und den USA wird wieder rauer. Vor allem auf Vergleiche zwischen Nordkorea und Libyen durch US-Politiker reagiert Pjöngjang zutiefst beleidigt - keine guten Voraussetzungen für das geplante Gipfeltreffen zwischen beiden Ländern.mehr...

Los Angeles. Victor Hugos Roman „Der Glöckner von Notre Dame“ ist schon mehrfach verfilmt worden. Jetzt wagt sich Idris Elba an den klassischen Stoff. Dabei will er nicht nur die Hauptrolle spielen.mehr...

New York/Los Angeles. Eine große Familie, viele Vorwürfe, wenig Zuneigung, und das seit Jahren. Die Kinder von Woody Allen und Mia Farrow tragen alte Vorwürfe erneut öffentlich aus.mehr...

Tampa. Die Washington Capitals aus der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL haben zum ersten Mal seit 1998 wieder das Stanley-Cup-Finale erreicht. Das Team aus der US-Hauptstadt besiegte die Tampa Bay Lightning im entscheidenden siebten Spiel der Halbfinalserie klar 4:0 (1:0, 2:0, 1:0).mehr...

Los Angeles. In ihrer Branche ist Stormy Daniels ein Star. In West Hollywood auch, wo der Pornodarstellerin ein symbolischer Schlüssel für die Stadt überreicht wurde. Gefeiert wurde sie für ihren Mut.mehr...

Washington/Berlin. „Wir werden Mercedes-Benz mit Zöllen belegen, wir werden BMW mit Zöllen belegen“, drohte US-Präsident Trump im März. Nun lässt er seinen Worten erste Taten folgen. Einfuhrzölle von bis zu 25 Prozent auf Importautos würden die deutsche Wirtschaft schwer treffen.mehr...

Peking. Ganz reibungslos verläuft der elfte Besuch der Kanzlerin in China nicht. Es gibt Streit über Markthürden und Diskriminierung deutscher Unternehmen. Doch irgendwie ist man aufeinander angewiesen.mehr...

Washington. Bundesaußenminister Heiko Maas hat die geschlossene Haltung der Europäer gegen den von den USA eingeschlagenen Weg in der Iran-Politik betont. Europa sei entschlossen, das Atomabkommen mit dem Iran beizubehalten, sagte Maas im Anschluss an ein Treffen mit US-Außenminister Mike Pompeo am Mittwoch in Washington. „Ich glaube, dass es in dieser Frage eine große Geschlossenheit in der Europäischen Union gibt.“ Der Antrittsbesuch in Washington brachte in dieser Frage keinerlei Annäherung.mehr...

New York. Die US-Regierung zieht einem Zeitungsbericht nach neue Einfuhrzölle von bis zu 25 Prozent auf Autos in Erwägung. Präsident Donald Trump und seine Administration überlegten, für diese Maßnahme erneut ein Gesetz zur nationalen Sicherheit zu nutzen, schrieb das „Wall Street Journal“. Trumps Regierung hatte auf diese Weise bereits Zölle auf Aluminium und Stahl verhängt. Nun erwägt sie dem Bericht nach eine Prüfung für importierte Autos, an deren Ende auch hier neue Einfuhrzölle stehen könnten.mehr...

Washington. Im Streit zwischen der EU und den USA um das iranische Atomabkommen hat sich Bundesaußenminister Heiko Maas bei seinem Antrittsbesuch in Washington unnachgiebig gezeigt. Bei einem Treffen mit dem Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, untermauerte Maas den festen Willen der Europäer, an dem Abkommen festzuhalten. Man wolle keine Verbreitung von Nuklearwaffen in der erweiterten Nachbarschaft und daran habe sich nichts geändert, sagte Maas. Mit den beiden anderen europäischen Vertragsparteien Frankreich und Großbritannien sei er sich in der Sache einig.mehr...

Atlanta. Spieler der nordamerikanischen Football-Profiliga NFL müssen künftig während des Abspielens der Nationalhymne stehen. Sollten sie als ein Zeichen des Protests knien, würden die Vereine bestraft, teilte NFL-Commissioner Roger Goodell beim NFL-Frühjahrstreffen in Atlanta mit.mehr...

Paris. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Chefs internationaler Hightech-Unternehmen Engagement für das Allgemeinwohl eingefordert.mehr...

Reise und Tourismus

23.05.2018

Warum es USA-Reisen derzeit schwer haben

Denver. Hurrikan in Florida, Brände in Kalifornien, das Aus von Air Berlin: Diese Ereignisse waren nicht gerade Werbung für einen Urlaub in den USA. Die Buchungen liefen lange Zeit schleppend. Wirkt noch immer ein negativer Trump-Effekt? Da gehen die Meinungen auseinander.mehr...

Brüssel. Die Fraktionsspitzen des EU-Parlaments hatten Facebook-Chef Mark Zuckerberg in der Anhörung in Brüssel am Dienstag mit vielen Fragen überschüttet.mehr...

Washington. Das deutsche Gesundheitssystem hat sich einer großen Studie zufolge zwischen 2000 und 2016 verbessert. Deutschland sei aber nicht in der Spitzengruppe aller Länder, schreiben die Forscher. Sie gaben Deutschland für 2016 mit Blick auf die Qualität und den Zugang zum Gesundheitssystem 92 von 100 Punkten. Deutschland liegt damit weltweit auf Platz 18. Ganz oben auf der Rangliste stehen Island, Norwegen und die Niederlande. Am Ende der Tabelle finden sich vor allem afrikanische Staaten.mehr...

Eine Kreuzfahrttour nach Alaska - das scheint irgendwie im Trend zu liegen. Denn dort werden so viele Touristen wie noch nie erwartet. Neue interessante Reiseziele in den USA sind zudem ein Gefängnis-Museum und ein Kinderzoo.mehr...

Hintergründe

23.05.2018

Wichtige Werke von Philip Roth

New York. Sarkastisch, humorvoll, voller Melancholie: Mit diesem Stil schrieb sich Philip Roth in den Literatur-Olymp. Hier ene Auswahl seiner wichtigesten Werke.mehr...

New York. In der Komödie „Ocean's 8“ steht erneut ein spektakulärer Raubüberfall im Mittelpunkt. Die Besonderheit: Die Protagonisten um Sandra Bullock und Cate Blanchett sind alle weiblichmehr...

Indianapolis. Mehr als 300 000 Motorsportfans kommen am Sonntag zum traditionsreichen Rennen ans Oval von Indiana. Es gibt einige Berührungspunkte zur Formel 1. Und der Sieger - oder die Siegerin - erhält eine ganz besondere Belohnung.mehr...

New York. Das „Fegefeuer der Eitelkeiten“ brachte Tom Wolfe literarischen Weltruhm. Mitte Mai starb der Autor. Die New Yorker Stadtbibliothek ehrt ihn nun posthum mit einer kleinen Ausstellung - denn die Überbleibsel seines Lebens werden dort verwahrt.mehr...

Brüssel. Facebook-Chef Mark Zuckerberg konnte bei seiner Anhörung im Europaparlament fast allen unangenehmen Fragen problemlos ausweichen. Das Format des Treffens, bei dem alle Fragen gesammelt am Ende beantwortet werden sollten, ermöglichte es dem Tech-Milliardär, eher allgemein auf Kritik zu reagieren. „Das war zu kurz, das war zu flach, das war nicht substanziell genug“, sagte der Fraktionschef der europäischen Sozialdemokraten, Udo Bullmann. „Er war nicht sehr überzeugend und hat nicht auf all unsere Fragen geantwortet“, schrieb der Fraktionschef der konservativen EVP, Manfred Weber, auf Twitter.mehr...

Brüssel. Der Abend mit Facebook-Chef im Europaparlament hätte durchaus erkenntnisreich sein können. Die Politiker hatten gute Fragen, das Format machte es dem 34-Jährigen jedoch leicht, ihnen auszuweichen. Nach wessen Regeln wurde da gespielt?mehr...

Los Angeles. Borussia Dortmund hat in einem Testspiel beim Los Angeles FC dank eines späten Tores von Maximilian Philipp ein 1:1 (0:0) erreicht. Mit seinem Treffer in der 87. Minute glich Philipp die Führung der Gastgeber durch Aaron Kovar aus der 77. Minute noch aus.mehr...

Washington. Zehn Jahre nach der letzten großen Finanzkrise weichen die USA die als Lehre daraus entstandenen Regeln für Banken wieder auf. Präsident Trump hatte sie als „Desaster“ bezeichnet und am liebsten ganz abschaffen wollen. Auch deutsche Banken wollen nun Erleichterungen.mehr...

New York. Den einen Klassiker schrieb Philip Roth nicht, stattdessen legte er Jahr um Jahr Bestseller vor. Unter Amerikanern reichten an den Autor aus New Jersey nur Namen wir Cormac McCarthy, John Updike und Don DeLillo heran. Roth hinterlässt nun ein monumentales Lebenswerk.mehr...

New York. Der US-Schriftsteller Philip Roth ist nach US-Medienberichten tot. Er sei im Alter von 85 Jahren gestorben, berichtete unter anderem die Zeitung „The New York Times“ am Dienstagabend (Ortszeit) unter Berufung auf eine enge Freundin des vielfach preisgekrönten Autors. Zu den bekanntesten Werken des Pulitzer-Preisträgers gehören unter anderem die Roman-Trilogie „Der Ghostwriter“, „Zuckermans Befreiung“ und „Die Anatomiestunde“. Roth war am 19. März 85 Jahre alt geworden.mehr...

Schlaglichter

23.05.2018

Medien: Philip Roth tot

New York. Der US-Schriftsteller Philip Roth ist Medienberichten zufolge im Alter von 85 Jahren gestorben. Das berichtete unter anderem die Zeitung „The New York Times“ unter Berufung auf eine enge Freundin des preisgekrönten Autors.mehr...

New York. Der US-Schriftsteller Philip Roth ist nach Medienberichten im Alter von 85 Jahren gestorben. Das berichtete unter anderem die Zeitung „The New York Times“ am Dienstagabend (Ortszeit) unter Berufung auf eine enge Freundin des preisgekrönten Autors.mehr...

Washington. Es ist wohl der schwierigste Antrittsbesuch eines deutschen Außenministers in Washington seit langer Zeit. Bei den Gesprächen von Heiko Maas geht es vor allem um ein Thema: den Iran.mehr...