Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Urgestein Uwe Seeler hofft auf direkten HSV-Wiederaufstieg

Hamburg. Die HSV-Urgesteine Uwe Seeler und Willi Schulz hoffen auf den direkten Wiederaufstieg ihres Hamburger SV in die Fußball-Bundesliga.

Urgestein Uwe Seeler hofft auf direkten HSV-Wiederaufstieg

Das HSV-Urgestein Uwe Seeler hofft auf einen direkten Wiederaufstieg seines Vereins. Foto:Christian Charisius

„Eine schnelle Rückkehr in die 1. Liga wäre der beste Weg“, sagte Seeler der Deutschen Presse-Agentur. „Die Verantwortlichen und die Spieler müssen sich aber darauf einstellen, dass es ein schwerer Weg wird“, ergänzte der 81 Jahre alte ehemalige Spieler und Präsident des Traditionsclubs, der nach Ablauf der 55. Saison erstmals den Weg in die 2. Liga antreten muss.

„Worldcup-Willi“ Schulz, einst Mitspieler von „Uns Uwe“ beim HSV und in der deutschen Nationalmannschaft, ist in Sachen Wiederaufstieg optimistischer als der einstige Torjäger. „Ich hoffe und glaube, dass wir wieder nach oben kommen. Wir sind ein großer Club und unternehmen gerade große Anstrengungen, eine gute Mannschaft zusammenzustellen, so dass der sofortige Wiederaufstieg möglich sein sollte“, sagte der 79 Jahre alte frühere Abwehrspieler und WM-Teilnehmer.

Bundesliga-Absteiger Hamburger SV hat in der ersten Woche des Dauerkartenverkaufs bereits 15.000 Saisontickets abgesetzt. Ungebrochen hoch ist der Mitglieder-Zuwachs. Seit dem Abstieg haben fast 4000 Neu-HSVer ihren Aufnahme-Antrag unterschrieben. Damit hat der Verein nun mehr als 80.000 Mitglieder. Dazu gab es neun Neugründungen von Fanclubs, die unter anderem in Kanada und auf der spanischen Urlaubsinsel Gran Canaria ansässig sind.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mainz. Ohne den von Borussia Dortmund umworbenen Abdou Diallo hat der 1. FSV Mainz 05 als erster Fußball-Bundesligist das Training aufgenommen. Zuvor hatte die „Bild“ berichtet, dass der Transfer des französischen U21-Nationalspielers zu den Schwarz-Gelben unmittelbar bevor stehe.mehr...

Nischni Nowgorod. England ist mühelos in das Achtelfinale der Fußball-WM in Russland eingezogen. Gegner Panama war am Sonntag chancenlos. Am Donnerstag gegen Belgien geht es um den Sieg in Vorrundengruppe G.mehr...

Dortmund/Mainz. Der Transfer des französischen U21-Nationalspielers Abdou Diallo zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht nach „Bild“-Informationen unmittelbar bevor.mehr...

Sotschi. Die Wende gegen Schweden sieht Bundestrainer Löw als positives Zeichen für das weitere Turnier. Über ein mögliches Achtelfinale gegen Brasilien will er aber noch nicht sprechen. Erst einmal muss sein Team regenerieren und dann gegen Südkorea gewinnen.mehr...