Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

VW zeigt Atlas Cross Sport

New York. Den großen Geländewagen Atlas verkauft Volkswagen nicht in Europa. Das könnte bei seinem kleineren Ableger Atlas Cross Sport anders kommen. Die Studie zeigt VW aktuell auf der Motorshow in New York.

VW zeigt Atlas Cross Sport

Schnittiger Atlas-Ableger: Den Cross Sport präsentiert VW aktuell in New York - er soll in den USA im nächsten Jahr in Serie gehen. Foto: Volkswagen AG

VW stellt dem siebensitzigen XL-Geländewagen Atlas einen schnittigeren Ableger zur Seite. Die Studie wurde unter dem Namen Atlas Cross Sport auf der

Die Studie soll im nächsten Jahr in Serie gehen, kündigte der Hersteller an. Gegenüber dem Atlas hat VW den Cross Sport in der Länge um etwa 20 Zentimeter auf 4,85 Meter gekürzt und das Heck etwas sportlicher gezeichnet. Zwar geht dabei der Platz für die dritte Sitzreihe verloren, doch gewinnt das Auto dafür an Eleganz, sagt Designchef Klaus Bischoff.

Während der Atlas bei VW hierzulande wegen seiner Größe als unverkäuflich gilt, gibt es für den Cross Sport nach Informationen aus Unternehmenskreisen Überlegungen mit einer europäischen Perspektive.

Bei der Studie demonstriert VW auch mögliche Hybrid-Antriebe. So kombinieren die Niedersachsen den 3,6 Liter großen V6-Benziner von 206 kW/280 PS mit zwei E-Motoren, die 40 kW/54 PS und 80 kW/110 PS leisten, sowie einem Lithium-Ionen-Akku von unterschiedlicher Kapazität: Im Cross Sport HEV reicht die Kapazität zwar nur für 2,5 elektrische Kilometer, drückt aber bereits den Verbrauch und den Aufpreis für die Öko-Technik, so VW.

Alternativ stellen die Entwickler eine Plug-in-Lösung mit einer größeren Batterie in Aussicht, die bis zu 70 Kilometer rein elektrisches Fahren ermöglichen soll. Während der Aufbau bereits abgesegnet ist und eine Serienfreigabe hat, macht VW zu den Serienchancen des Antriebs noch keine Angaben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Langen/Köln. Er war seiner Zeit um Jahre voraus. Denn als Peugeot 1968 den 504 lancierte, wirkte die Limousine wie aus einer anderen Ära. Kein Wunder, dass der Wagen schier ewig gebaut wurde und es so zum Millionär geschafft hat.mehr...

München. Das lautlos fahrende Elektroauto - für lärmgeplagte Städter ein Traum, für Fußgänger lebensgefährlich, für Sportwagenbauer eine Herausforderung. Der Sound der Zukunft.mehr...

Losheim am See. Eine Gasanlage sorgt im Wohnmobil dafür, dass man Kochen, Heizen oder Kühlen kann. Alle zwei Jahre muss diese Anlage auf Dichtheit und Funktion geprüft werden. Was ist zu beachten?mehr...

Konstanz. In einem Unfallgutachten wird der Schadensumfang aufgelistet und die Schadenshöhe beziffert. Für die Kosten muss dann die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers aufkommen. Doch darf die gegnerische Versicherung Posten kürzen?mehr...

Bad Neustadt. Ob für Autos, Fahrräder oder Drohnen - elektrische Antriebe sind auf dem Vormarsch. Wichtige Forschungsbeiträge dazu kommen aus Bad Neustadt - Bayerns erster Modellstadt für Elektromobilität. Dort beginnt zudem die größte Fahrzeugschau für Stromer.mehr...

Stuttgart. Die wiederkehrende Hauptuntersuchung soll die Verkehrstauglichkeit von Fahrzeugen sicherstellen. Jetzt hat die Dekra eine zusätzliche Prüf-Kategorie eingeführt.mehr...