Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Vanessa Mai sieht Verletzung als lehrreiche Erfahrung

Berlin. Trotz ihrer Verletzung setzt Vanessa Mai ihre Tour fort und will im kommenden Jahr in großen Arenen auftreten. Das kündigte die Schlagersängerin am Donnerstag vor Journalisten in Berlin an. „Der Unfall war ein Warnschuss und den nehme ich ernst“, sagte die 26-Jährige. Gleichzeitig sei ihre Rückenverletzung eine lehrreiche Erfahrung gewesen: „Seitdem bin ich viel freier und zufriedener.“

Vanessa Mai sieht Verletzung als lehrreiche Erfahrung

Die Sängerin Vanessa Mai spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Soeren Stache

Ob ihre aktuelle Show wie gewohnt ablaufen kann, soll sich bei Proben am Freitag herausstellen. „Alles, was nicht weh tut, kann ich machen“, sagte die Sängerin. „Doch es wäre fatal, wenn ich irgendwo runterspringe. Das wird nicht passieren.“

Vor zwei Wochen hatte sich Mai während einer Bühnenprobe in Rostock schwer am Rücken verletzt. Nach Ansicht der Ärzte war der Unfall auf eine starke Belastung der Bandscheiben zurückzuführen. Die Sängerin hatte zunächst alle Termine nach dem Unfall abgesagt. Das erste Konzert nach der Verletzungspause geht am 4. Mai in Düren (NRW) über die Bühne, in Berlin tritt sie am 10. Mai im Tempodrom auf.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Entertainer Harald Schmidt (60) nimmt grundsätzlich nur noch Termine wahr, auf die er sich nicht vorbereiten muss. Im übrigen betätige er sich zuhause: „Ich bin so'n bisschen Familien-Chauffeur“, sagte der ehemalige Late-Night-Talker am Donnerstag bei einer Veranstaltung im Kölner Domforum. Seine fünf Kinder seien jetzt zwischen 25 und 13 Jahren alt.mehr...

Bochum. Ein Streit um die Einladung der israelkritischen Band Young Fathers belastet die diesjährige Ruhrtriennale. Die neue Intendantin Stefanie Carp hatte die schottische Pop-Band zuerst aus- und dann wieder eingeladen. NRW-Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) erklärte am Donnerstag in Düsseldorf, sie bedauere die erneute Einladung. Das Festival dauert vom 9. August bis zum 23. September. Die Gruppe soll am 18. August in der Turbinenhalle in Bochum auftreten.mehr...

Elspe. Winnetou-Darsteller Jean-Marc Birkholz (44) hat als Kind beim Tod des Apachenhäuptlings „geheult“, allerdings „nicht ganz so schlimm wie meine Schwester“. Er habe die Karl-May-Filme aus den 60er Jahren mit Pierre Brice (1929-2015) in der Hautrolle „verschlungen und geliebt“, sagte Birkholz, der den Helden bei den Karl-May-Festspielen im sauerländischen Elspe verkörpert. Im Fernsehen war er unter anderem in „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Polizeiruf 110“ und „SOKO Leipzig“ zu sehen.mehr...

Leipzig. Mit einer Konzertreise in sechs deutsche Städte beschließt der Thomanerchor das Veranstaltungs- und Schuljahr. Vom 21. bis 27. Juni gastiert der Leipziger Chor in Zwickau, Bad Sooden-Allendorf, Bad Oeynhausen, Hameln, Lüneburg und Bergen auf Rügen. Anschließend findet am 29. Juni nur noch die letzte Motette der Saison in der Leipziger Thomaskirche statt. Dort werden dann auch sechs Abiturienten sowie weitere Thomaner verabschiedet.mehr...

Bonn. Die Sanierung der Beethovenhalle in Bonn wird wahrscheinlich nochmals teurer. Die aktuelle Kostenprognose belaufe sich auf rund 84 Millionen Euro, wie die Stadt am Dienstag mitteilte. In einer Hochrechnung aus dem Februar hatte man noch rund 79 Millionen Euro veranschlagt. Gründe seien unter anderem Kostensteigerungen bei der Sanierung der Lüftungsschächte, der Restaurierung der historischen Türen und bei zusätzlichen Rohbauarbeiten.mehr...

Landgraaf/Aachen. Der tödliche Vorfall nach dem Musikfestival „Pinkpop“ im niederländischen Landgraaf an der deutschen Grenze bei Aachen hatte keinen terroristischen Hintergrund. Der festgenommene mutmaßliche Verursacher habe kein solches Motiv gehabt, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.mehr...