Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Veranstaltungstipps im Elsass, in Vilnius und am Arlberg

Regionales Handwerk entdecken, zeitgenössische Kunst bestaunen, E-Bike-Touren absolvieren: Das ist im Juni möglich. Hier erfahren Urlauber mehr Details darüber.

Veranstaltungstipps im Elsass, in Vilnius und am Arlberg

Für E-Bike-Fahrer findet in St. Anton am Arlberg ein Fest statt. Foto: Christoph Schöch

Neues E-Bike-Fest in St. Anton am Arlberg

St. Anton am Arlberg veranstaltet im Sommer zum ersten Mal ein E-Bike-Fest. Angeboten werden geführte Touren mit Profis, die Tipps und Tricks etwa zum Thema Fahrsicherheit vermitteln. Das Paket samt Ausflug für alle drei Event-Tage vom 22. bis 24. Juni kostet 198 Euro, das Tagesticket 79 Euro. Im Preis inbegriffen sind Leih-Fahrräder.

Regionales Handwerk im Elsass entdecken

Im Elsass werden Urlaubern im Vallée de la Bruche regionale Produkte und Handwerkskünste von Einheimischen nähergebracht. Dazu hat der regionale Tourismusverband Persönlichkeiten aus der Gegend ausgewählt, die ihre Fachgebiete in ihren Ateliers vorführen, wie Atout France mitteilt. Besucher können zum Beispiel bei Restaurierungsarbeiten auf der Burg Salm dabei sein und in die Kunst des Brotbackens eintauchen. Die Kurse kosten zwischen 15 und 40 Euro und sind über das Tourismusbüro des Vallée de la Bruche buchbar.

ArtVilnius zeigt zeitgenössische Kunst aus Osteuropa

In der Hauptstadt Litauens steigt im Sommer die Kunstmesse ArtVilnius. Vom 7. bis 10. Juni präsentieren mehr als 200 Künstler aus über 20 Ländern ihre Werke. Mehr als 60 internationale Galerien sind vertreten. Es handelt sich laut Tourismusbüro der Stadt um die größte Messe für zeitgenössische Kunst in Osteuropa. Zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeit Litauens liegt der inhaltliche Fokus auf der Kunst des baltischen Raums.

Neues Kunstmuseum in Athen soll 2019 öffnen

In Athen soll im kommenden Jahr ein neues Kunstmuseum öffnen. Das Goulandris Museum of Contemporary Art wird Werke griechischer und internationaler Künstler aus der Sammlung des 1994 verstorbenen griechischen Reeders Basil Goulandris zeigen. Die Eröffnung ist nach Angaben von Marketing Greece für das Frühjahr 2019 geplant. Zur Dauerausstellung gehören Werke von Künstlern wie Monet, Cezanne, Picasso, Braque, Warhol, Richter und Kiefer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Stacheln? An einer Seerose? Nach zwölf Jahren Pause können sich Besucher des Botanischen Gartens Berlin wieder von einer der weltweit wichtigsten Wasserpflanzen-Sammlungen überraschen lassen - vor allem von Star „Victoria“.mehr...

Wellington. Neuseeland wird als Reiseziel immer beliebter. Der Tourismus tut der Wirtschaft des Landes gut - belastet aber auch Infrastrukturen. Daher zieht die Regierung Konsequenzen.mehr...

Berlin. Den Deutschen ist ihr Auto heilig. Den meisten Urlaubern dient es auch als Verkehrsmittel, um in den Urlaub zu fahren. Eine Umfrage legt jetzt offen, auf welche Weise die Deutschen welche Urlaubsziele erreichen.mehr...

In Boltenhagen können Besucher bald mehr genießen als Strand und Meer: Das Ostseebad veranstaltet im August mehrere Klassikkonzerte. Helsinki bekommt ein neues Kunstmuseum. Und Wismar zeigt sich im Sommer von seiner kulinarischen Seite. Die Event-Tipps im Überblick:mehr...

Düsseldorf. Meningokokken können Auslöser für Hirnhautentzündungen und Blutvergiftungen sein. Die Krankheitserreger treten in Afrika, aber auch in Westeuropa auf. Jedoch gibt es von ihnen verschiedene Typen. Reisende schützen sich am besten mit einer umfänglichen Impfung.mehr...

Hamburg. Den nächsten Urlaub planen und die Flüge bequem online buchen: Mit ein paar Klicks ist das möglich. Doch wo bekommen Reisende am meisten für ihr Geld: auf Flugportalen oder auf Seiten der Airlines?mehr...