Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Vettel Vierter beim Spanien-Rennen - Hamilton gewinnt

Barcelona.

Ferrari-Star Sebastian Vettel ist beim Europa-Auftakt der Formel 1 in Barcelona nur Vierter gewonnen. Der Brite Lewis Hamilton gewann den Großen Preis von Spanien vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas aus Finnland. Dritter wurde der Niederländer Max Verstappen im Red Bull. Im WM-Klassement baute Hamilton den Vorsprung auf Vettel auf nunmehr 17 Punkte aus. Der 30 Jahre alte Heppenheimer war in einem über weite Strecken ereignislosen Rennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya chancenlos und verpasste den 50. Sieg in seiner Karriere klar.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kasan. Diego Costa hat Spanien gegen den krassen Außenseiter Iran auf Achtelfinal-Kurs gebracht und den Hoffnungen der leidenschaftlich verteidigenden Asiaten auf eine Sensation bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland einen Dämpfer versetzt. Dank des Treffers des Angreifers besiegte der drückend überlegene, aber offensiv lange zu ideenlose Mitfavorit auf den WM-Titel den Iran in Kasan mit 1:0. In ihrem ersten Turnierspiel der Gruppe B hatten sich die Spanier mit 3:3 von Portugal getrennt, der Iran hatte Marokko mit 1:0 geschlagen.mehr...

Leipzig. Die Suche nach einer wahrscheinlich getöteten Tramperin aus Leipzig ist bisher erfolglos. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, wird die Suche nach der 28-Jährigen fortgesetzt. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau Opfer eines Verbrechens wurde. Die Studentin war zuletzt am Donnerstag gesehen worden, als sie an einer Tankstelle bei Leipzig in einen Lastwagen gestiegen sein soll. Sie wollte nach Bayern trampen, kam aber nicht an. Am Dienstag hieß es, dass ein Mann in Spanien festgenommen wurde. Er sei dringend verdächtig, die Tramperin getötet zu haben.mehr...

Milton Keynes. Formel-1-Rennstall Red Bull fährt von 2019 mit Honda-Motoren. Wie das Team bekannt gab, schlossen der japanische Hersteller und Red Bull eine Vereinbarung für zwei Jahre. Damit endet nach der laufenden Saison die zwölfjährige Zusammenarbeit mit Renault. Zwischen 2010 und 2013 holten Red Bull und sein jetziger Partner vier Fahrertitel durch Sebastian Vettel und wurden zudem vier Mal Konstrukteurs-Weltmeister. Red Bull war in den vergangenen Jahren immer wieder unzufrieden mit der Motoren-Entwicklung.mehr...

Madrid. Der wegen Betrugs und Veruntreuung zu knapp sechs Jahren Gefängnis verurteilte spanische Königsschwager Iñaki Urdangarín hat seine Haftstrafe angetreten. Der 50 Jahre alte Ehemann von Infantin Cristina präsentierte sich kurz nacht acht Uhr im Gefängnis von Brieva in Ávila knapp 100 Kilometer nordwestlich von Madrid, wie die Zeitung „El País“ und andere Medien berichteten. Urdangarín wurde der Veruntreuung von sechs Millionen Euro Steuergeldern sowie der Geldwäsche, der Urkundenfälschung und des Betrugs für schuldig befunden.mehr...

Valencia. Das Drama um mehr als 600 Bootsflüchtlinge ist nach tagelanger Irrfahrt im Mittelmeer beendet. Das vor einer Woche von Italien abgewiesene Flüchtlings-Rettungsschiff „Aquarius“ und zwei weitere Schiffe fuhren in den Hafen der spanischen Stadt Valencia ein. Nachdem Italien und Malta der „Aquarius“ die Einfahrt verweigert hatten, erklärte sich die neue sozialistische Regierung Spaniens zur Aufnahme bereit. Die Odyssee der Bootsflüchtlinge erregte international Aufsehen.mehr...

Valencia. Nach tagelanger Irrfahrt im Mittelmeer hat das Flüchtlings-Rettungsschiff „Aquarius“ Spanien erreicht. Die vor einer Woche von Italien abgewiesene „Aquarius“ fuhr mit 106 Migranten an Bord in den Hafen von Valencia ein. Das von der Hilfsorganisation SOS Méditerranée gecharterte frühere Vermessungsschiff hatte am vergangenen Wochenende insgesamt mehr als 600 afrikanische Migranten aus Seenot gerettet. Zur Überfahrt nach Spanien wurden Hunderte dieser Flüchtlinge auf zwei weitere italienischen Schiffe verteilt.mehr...